PLAYCENTRAL NEWS Suicide Squad: Kill the Justice League

Suicide Squad: Kill the Justice League – Action-Spiel angeblich erneut verschoben

Von Micha Deckert - News vom 12.03.2023 18:13 Uhr
Suicide Squad - Harley Quinn
© Warner Bros. Games/Rocksteady Studios

Das Koop-Action-Game Suicide Squad: Kill the Justice League wurde bereits 2020 offiziell angekündigt und sollte eigentlich am 26. Mai 2023 für PlayStation 5, Xbox Series X|S und den PC erscheinen. Wie der Journalist und Branchen-Insider Jason Schreier nun berichtet, sollen Warner Bros. entschieden haben, den Release erneut zu verschieben.

„Suicide Squad: Kill the Justice League“ entsteht bei Rocksteady, die besonders für die Batman: Arkham-Reihe bekannt sind. Das Spiel sollte ursprünglich bereits 2022 veröffentlicht werden, wurde im vergangenen Mai jedoch ins Frühjahr 2023 verschoben. Im Dezember gab Warner dann bekannt, dass das Spiel am 26. Mai veröffentlicht werden soll.

Rocksteady soll Suicide Squad: Kill the Justice League Feinschliff verpassen

Wie Schreier schreibt, will er von einer Person mit direkter Kenntnis der Angelegenheit erfahren haben, dass Warner Bros. den Titel von dem ursprünglichen Veröffentlichungsdatum im Mai auf ein späteres Datum in diesem Jahr gelegt haben soll.

Eine offizielle Stellungnahme des Unternehmens gibt es dazu bis jetzt noch nicht. Nach dem Bericht meldete sich auch der Giant-Bomb-Reporter Jeff Grubb zu Wort, der gehört haben will, dass „Suicide Squad: Kill the Justice League“ möglicherweise sogar erst im nächsten Jahr erscheinen wird.

Im vergangenen Februar gab es im Rahmen von Sonys State of Play ein rund sechs Minuten langes Gameplay-Video zu Rocksteadys Koop-Action zu sehen.

Das Material kam bei den Spielern jedoch weniger gut an. Kritisiert wurden unter anderem die vorgestellten Live-Service-Elemente, wie käufliche Cosmetics, Battle Pass und Ingame-Shop. Auch der Online-Zwang und das Gameplay, bei dem sich die verschiedenen Charaktere spielerisch kaum voneinander unterscheiden würden, waren den Fans ein Dorn im Auge.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Laut Jason Schreier sollten die Spieler jedoch keine größeren Änderungen erwarten. Die Verzögerung von „Suicide Squad: Kill the Justice League“ sei vor allem nötig, um Fehler zu beheben und verschiedene andere Aspekte des Spiels zu verbessern. Das Kern-Gameplay, das zu der Kritik der Spieler*innen geführt hatte, soll seinen Quellen zufolge nicht viel überarbeitet werden.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Connoisseur von Franchises, die „Star“ im Namen tragen: Star Wars, Stargate, Battlestar Galactica. War beim Fall von Reach dabei und ist derzeit nebenberuflich für einen intergalaktischen Beach-Ball namens Reisender unterwegs. Hasst das Ende von Mass Effect.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Cyberpunk 2077: Judys Po-Szene sorgt für viel Community-Freude GTA Online Eventwoche: 4/20-Feierlichkeiten mit vielen Geschenken und Boni Kingdom Come Deliverance 2: Offiziell enthüllt, Karte wird doppelt so groß! Kingdom Come Deliverance 2: Enthüllung könnte kurz bevor stehen (Update) Entlassungen bei GTA 6-Publisher Take-Two Interactive, 600 Mitarbeiter müssen jetzt gehen MontanaBlack ersteigert 25 Koffer für 15.000 Euro, diese verrückten Funde machte er dabei Community fleht Blizzard an: „HOTS verdient Revival“ Final Fantasy-Fans müssen stark sein: PS Plus verliert beliebte Games Releasetermin: Wann erscheint Fallout 5? – Meine logische Einschätzung Nach 9 Monaten Pause: Reved zurück auf Twitch – Aber wie geht es ihr? MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter