PLAYCENTRAL DEALS Hardware

Der KI-gestützte Laptop Medion E15443 unter der Lupe: Ist die Zukunft endlich da?

Von Patrik Hasberg - Anzeige vom 03.05.2024 15:47 Uhr
© PlayCentral.de

In der heutigen Arbeitswelt müssen wir flexibel und möglichst zu jeder Zeit erreichbar sein. Doch dadurch ergeben sich nicht nur für uns hohe Anforderungen, sondern gleichzeitig auch für unser Arbeitsmaterial. Vor allem dem Laptop fällt dabei in vielen Berufen eine immer wichtigere Bedeutung zu.

Denn wenn das Arbeitsgerät nicht ordnungsgemäß funktioniert, zu langsam arbeitet oder plötzlich sogar komplett den Dienst verweigert, kann ganz schnell Stress aufkommen. Schließlich muss doch noch die wichtige E-Mail an den Kunden vorbereitet werden und außerdem steht in wenigen Minuten ein Call mit dem Team an!

Gut also, wenn man einen zuverlässigen Begleiter an seiner Seite hat, der selbst in hitzigen Situationen nicht ins Schwitzen gerät und sogar genügend Leistung besitzt, um auch abseits von einfachen Office-Arbeiten eine gute Unterstützung darzustellen.

Einleitung

Der KI-gestützte Laptop E15443 von Medion. © PlayCentral.de

Und genau an dieser Stelle kommt das neueste KI-Notebook Medion E15443 ins Spiel, das wir uns in den vergangenen Wochen ganz genau angeschaut haben und das für euch der perfekte Alltagsbegleiter sein könnte.

Medions E15443 KI-gestützter Laptop im Überblick:

  • Betriebssystem: Windows 11 Home
  • Prozessortyp: Intel Core Ultra 7
  • Arbeitsspeicher: 16 GB DDR5-RAM
  • Display: Full-HD-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel (60 Hz)
  • Bildschirmgröße: 39,5 cm (15,6 Zoll)
  • SSD-Festplattenkapazität: 1 TB SATA III SSD
  • Grafikprozessormodell: Intel Arc
  • Auflösung: 1920×1080 (Full HD)
  • Anzeigentechnologie: IPS LCD
  • Abmessungen: 359 mm x 206 mm x 24 mm
  • Gewicht: 1.882 Gramm
  • Preis: 999,95 Euro (UVP) (aktuell im Angebot für 899,95€)
Der Medion E15443 macht auch im Wald eine gute Figur! © PlayCentral.de

Über das Unternehmen Medion

Medion ist ein deutsches Unternehmen, das sich auf Elektronikprodukte spezialisiert hat. Es wurde 1983 gegründet und hat seinen Sitz in Essen. Medion ist bekannt für die Herstellung einer breiten Palette von Produkten, einschließlich Computer, Notebooks, Tablets, Smartphones und auch Haushaltselektronik wie Fernseher und Küchengeräte.

Design und Bauqualität

Das E15443 von Medion kommt in einem schlichten Design daher, das aber gleichzeitig schick aussieht. Perfekt also, wenn ihr damit im Büro arbeitet oder auf Reisen seid und nicht allzu viel Aufmerksamkeit auf euch und eure tragbare Hardware lenken wollt.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Die verwendeten Materialien (Kunststoff & Aluminium) lassen das Notebook wertig erscheinen, der Preis könnte allein durch das optische Erscheinungsbild auch durchaus höher angesiedelt sein.

Das gesamte Gehäuse fällt sehr schlank aus und misst an der dicksten Stelle lediglich 2,4 Zentimeter. Mit 1,82 Kilogramm hat der Medion E15443 durchaus sein Gewicht, was aber keineswegs negativ zu betrachten ist. Denn so steht es in Kombination mit dem gummierten Standfuß auf der Rückseite, der sich über die gesamte Breite des Notebooks zieht, felsenfest und das auf so gut wie allen Untergründen.

Ebenfalls positiv hervorgehoben werden sollte die Eigenschaft, das sich das E15443 mit nur einer Hand aufklappen lässt, ohne dass dabei die zweite Hand das Gehäuse festhalten muss. Das mag zwar nur eine Kleinigkeit und kein lebensnotwendiges Feature sein, im Alltag ist mir dies dennoch immer wieder als sehr nützlich und angenehm aufgefallen.

Und den Begriff „Aufklappen“ hat Medion hier offenbar sehr ernst genommen. Denn das Display des E15443 lässt sich maximal weit nach hinten schieben, wodurch es eine Fläche mit dem restlichen Gehäuse bilden kann. Flexibilität ist hier also in jedem Fall gegeben!

Das Display lässt sich komplett zurückklappen! © PlayCentral.de

Auf der Rück- sowie Unterseite befinden sich Laufauslässe, um eine effektive Kühlung zu gewährleisten. Durch den erwähnten gummierten Standfuß steht der hintere Teil des Laptops zudem nicht direkt auf dem Untergrund, was einer optimalen Luftzirkulation entgegenkommt. Das quadratische und kompakte Netzteil versorgt das Notebook mit einer Leistung von rund 65 Watt.

Habt ihr den Office-Laptop aufgeklappt, wird der Blick auf das matte 15,6-Zoll-Display, ein großzügig dimensioniertes Touchpad und eine beleuchtbare Chiclet-Tastatur mit Nummernblock frei.

Welche Anschlüsse besitzt der Medion E15443?

Der Medion E15443 bietet auf der linken und rechten Seite eine ordentliche Auswahl an verschiedenen Anschlussmöglichkeiten, die wir euch im Folgenden aufzählen.

Auf der linken Seite findet ihr die folgenden Anschlüsse vor:

  • Privacy Mode Switch
  • 1 x USB 3.2 Gen 1 Type-C
  • 1 x USB 3.2 Gen 1 Type-A
  • 1 x HDMI out
  • 1 x Netzadapteranschluss
Ganz rechts seht ihr den Privacy Mode Switch. © PlayCentral.de

Bei dem Privacy Mode Switch handelt es sich um einen kleinen, unauffälligen Schalter, durch den sich bei Bedarf die Webcam sowie das integrierte Mikrofon ganz einfach und schnell deaktivieren lassen.

Auf der rechten Seite findet ihr die folgenden Anschlüsse vor:

  • 1 x Kartenleser für microSD-Speicherkarten
  • 1 x Audio-Kombi-Anschluss (Mic-in & Audio-out)
  • 1 x USB 2.0 Type-A
  • 1 x USB 3.2 Gen 1 Type-A
  • 1x Kensington Lock
Auf der rechten Seite dürft ihr euch unter anderem über einen Kartenleser freuen. © PlayCentral.de

Tastatur und Touchpad ausprobiert: Wie gut sind sie?

Wie erwähnt handelt es sich bei der verbauten Peripherie um eine Chiclet-Tastatur mit Nummernblock, die sich in zwei Stufen beleuchten lässt, sollte ihr mal bei schlechten Lichtverhältnissen arbeiten müssen.

Das Tippgefühl auf der Tastatur ist insgesamt sehr angenehm und der Druckpunkt gut gewählt. Ich hatte bis jetzt keinerlei Probleme beim Schreiben, alle Tasten lassen sich jederzeit gut erreichen, Vertipper aufgrund von zu nah stehender Tasten oder einer fehlenden Registrierung des Befehls sind mir bislang nicht aufgefallen.

Flexibel und jederzeit einsatzbereit: der Medion E15443 unter der Lupe. © PlayCentral.de

Der Medion E15443 soll durch zwei Faktoren zu einem KI-Notebook werden. Zum einen handelt es sich dabei um die verbaute NPU, auf die ich in diesem Artikel später noch genauer eingehen werde, und zum anderen um die Copilot-Taste. Dadurch lässt sich schnell und einfach die in Windows enthaltene Copilot-Funktion aufrufen.

Euer Copilot steht euch dank einer KI-gestützten Suche bei Fragen jeglicher Art zur Verfügung. Außerdem könnt ihr euch beispielshalber Vorschläge beim Schreiben von E-Mails anzeigen, eine Auswahl von Rezepten zusammenstellen oder Reiseempfehlungen ausgeben lassen. Dank einer generativen KI lassen sich aus Texteingaben zudem Bilder erzeugen.

Seid ihr also generell an dem Thema KI interessiert und ihr lasst euch durch solche Features gern den Arbeitsalltag an einigen Stellen erleichtern, dann dürfte die Copilot-Taste in Zukunft euer bester Freund werden!

Das Schreiben auf der Tastatur fühlt sich sehr angenehm an. © PlayCentral.de

Das Trackpad bietet euch auf einer Fläche von 13,3 x 8,7 Zentimetern viel Platz, um den Mauszeiger und sämtliche Anwendungen auf dem Laptop zu steuern. Insgesamt funktioniert das Pad zwar recht zuverlässig, mir persönlich muss aber bei einer Eingabe zu viel Kraft aufgewendet werden, während mir die Bestätigung eines angenommenen Befehls deutlich zu laut ist.

Das hindert zwar nicht die präzise Steuerung des Notebooks, habe ich bei anderen Modellen aber auch schon etwas besser gesehen. Das ist aber sicherlich nur ein kleiner Kritikpunkt, der zum Teil auch Geschmackssache sein dürfte.

An das Touchpad muss man sich unter Umständen ein wenig gewöhnen. © PlayCentral.de

Was leistet das Display?

Bei dem Medion E15443 kommt ein 15,6 Zoll (39,6 cm) großes Full-HD-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel und samt IPS-Technologie mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz zum Einsatz.

Was versteht man unter einem IPS-Panel? IPS-Technologie steht für In-Plane Switching und bezieht sich auf eine Art von LCD (Liquid Crystal Display) Panel-Technologie, die besonders für ihre Fähigkeit geschätzt wird, konsistente, scharfe Farben und einen breiten Betrachtungswinkel zu liefern.

Hier kann der Laptop durchaus eine gute Figur machen, vor allem die dargestellten Farben wissen zu überzeugen. Was aber auffällt ist, dass die maximale Helligkeit durchaus noch etwas höher hätte ausfallen dürfen.

Denn arbeitet ihr in einer Umgebung mit besonders viel Sonnenlicht, oder eben direkt draußen, dann wünscht man sich zwangsläufig, die Helligkeit noch ein gutes Stück weiter nach oben schrauben zu können. In solchen Extremsituation spiegelt dann auch das matte Display, aber wer sitzt mit seinem Notebook bei der Arbeit auch schon mitten in der Sonne?

Das Display könnte etwas heller sein, macht insgesamt aber einen sehr guten Eindruck. © PlayCentral.de

Leistung

Kommen wir aber nun zur verbauten Hardware im Inneren des Medion E15443 und somit zu der Leistung des KI-Laptops. Im Mittelpunkt steht ein Intel Core Ultra 7 155H, der zur aktuellen Generation von Intel-CPUs gehört und dementsprechend eine gute Figur macht.

Ansonsten werkeln 16 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine SSD mit einem Terabyte Speicherplatz. Eine dedizierte Grafikkarte findet ihr hingegen nicht vor, denn bei dem E15443 handelt es sich um kein Gaming-Notebook. Dennoch könnt ihr durchaus Spiele auf dem Notebook zocken, die generelle Bilddarstellung wird dabei von einer eingebauten Grafikeinheit innerhalb des Prozessors übernommen.

Wie viel Power hat der Prozessor?

Über fehlende Leistung lässt sich bei dem verbauten Prozessor im Grunde kaum beschweren. Für einen genauen Vergleich mit anderen Laptops haben wir den Laptop verschiedenen Benchmarks unterzogen.

Zum Einsatz kam zum einen Cinebench 2024, wobei es sich um einen Multi-Core-Benchmark für CPUs handelt, der auf dem professionellen Rendering-Tool Cinema 4K basiert.

Um das Notebook auf System- und Komponentenebene zu testen, kam zusätzlich das Benchmark-Tool PCMark 10 zum Einsatz. Hier wird zum Beispiel überprüft, wie sich der E15443 bei Aufgaben wie dem Surfen im Internet, der Textverarbeitung, Video-Chatting und der Bearbeitung von Bildern schlägt.

In Cinebench 2024 erreichten wir 97 Punkte im Single Core, während es im Multi Core 551 Punkte waren.

Hier die Ergebnisse aus Cinebench 2024:

  • Single Core: 97 Punkte
  • Multi Core: 551 Punkte

Zusammengefasst also ganz ordentlich Ergebnisse, die sich nicht verstecken müssen.

In PCMark 10 kamen wir auf gesamt 6.323 Punkte:

  • Essentials: 10040 Punkte
  • Produktivität: 8054 Punkte
  • Digital Content Creation: 8484 Punkte
  • Gesamt: 6323 Punkte

Und auch die Ergebnisse von PCMark verdeutlichen, dass wir hier einen mehr als potenten Multimedia-Laptop vor uns haben, in dem weitere Reserven für aufwändigere Aufgaben schlummern und der einfache Office-Notebooks locker in die Tasche steckt.

Das Ergebnis in PCMark 10 kann sich durchaus sehen lassen. © PlayCentral.de

Wie gut lässt sich auf dem Medion E15443 spielen?

Wir haben bereits klargestellt, dass der Medion E15443 über keine dedizierte Grafikkarte verfügt. Allein dadurch sollte klar sein, dass es sich hierbei um kein Notebook handelt, das sich für die Darstellung von Videospielen besonders eignet.

Dennoch überrascht die Intel Arc iGPU, die auf der Xe LPG-Architektur basiert, mit einer vergleichsweise guten Leistung. Die Intel Arc-Grafik unterstützt außerdem DirectX 12 Ultimate und XeSS AI Super Sampling.

© PlayCentral.de

Müsst ihr nicht unbedingt die aktuellsten und detailliertesten Spiele in höchsten Auflösungen unterwegs genießen, dann könnte ihr mit dem E15443 also durchaus glücklich werden.

Denn ein Großteil der von uns getesteten Spiele lassen sich in mittleren Details bei 1080p mit flüssigen Bildraten zocken. Hier geht es eher darum, welche persönlichen Ansprüche ihr habt. Für ein paar entspannte Runden zum Feierabend eignet der Laptop also in jedem Fall.

Anbei einige Benchmarks in 3DMark:

  • Fire Strike: 5.630 Punkte
  • Time Spy: 2.639 Punkte
  • Solar Bay: 8.796 Punkte
© PlayCentral.de

Wie laut wird der Medion E15443?

Die gute Nachricht vorweg, ein Lautstärkeproblem hat das Notebook von Medion nicht. Arbeitet ihr mit herkömmlichen Office-Programmen, dann werdet ihr den Laptop im Grunde kaum hören. Und selbst unter Volllast habt ihr es mit einer Lautstärke von maximal 40 bis 45 Dezibel zu tun, was in solchen Fällen absolut akzeptabel ist.

Mehr KI-Leistung dank NPU

Wie bereits weiter oben erwähnt, befindet sich in dem Intel Core Ultra 7 155H eine NPU (Neural Processing Unit) verbaut. Dabei handelt es sich um einen Neuralprozessor, dessen Aufgabengebiet darin besteht, Machine-Learning-Aufgaben, also KI-Berechnungen, schnell und effizient durchzuführen.

Wichtig zu erwähnen ist aber, dass Software speziell darauf ausgerichtet sein muss, Gebrauch von einer solchen NPU machen zu können.

Dazu gehört Beispiel Software für die Bearbeitung von Bilder, Videos oder Audio. Generell dürften hier aber in den kommenden Monaten und Jahren immer mehr Programme dazukommen. Selbst die für Ende 2024 erwartete PlayStation 5 Pro hat laut Leaks eine NPU auf Basis der XDNA-2-Architektur verbaut, die zukünftig für verschiedene KI-Berechnungen in Spielen zuständig sein dürfte.

© PlayCentral.de

Speicheroptionen

Um Programme und Daten abspeichern zu können, stehen euch auf dem E15443 eine knapp 1 Terabyte große SATA-SSD zur Verfügung, die entsprechend langsamer als eine NVMe-SSD ausfällt. Das ist zwar ein wenig ärgerlich, vor allem angesichts des Preises, im Arbeitsalltag bekommen wir von den langsameren Schreibe- und Lesevorgängen aber im Grunde kaum was mit.

Der Boot-Vorgang benötigt nur wenige Sekunden und das Starten von Programmen geht jederzeit schnell und flüssig vonstatten. Und da viele Spiele heutzutage sogar noch ganz passabel auf einfachen HDDs laufen, seid ihr in Bezug auf Ladezeiten mit einer SATA-SSD schon sehr gut bedient.

© PlayCentral.de

Akkulaufzeit

Medion gibt an, dass die Akkulaufzeit beim E15443 durch die effiziente Nutzung der NPU verlängert wird. Wir konnten im Durchschnitt jeweils rund 7 bis 9 Stunden arbeiten, ehe das Notebook an die Steckdose musste.

Bei Spielen, dem Rendern von Videos oder anderen intensiven Anwendungen wird der Strom entsprechend deutlich schneller aus dem Gerät gezogen. Aber selbst unter Volllast hält eine Akkuladung für rund 4-6 Stunden.

Auch das Rendern von Videos packt der Laptop im Akkubetrieb. © PlayCentral.de

Zusammengefasst kommt ihr mit dem Laptop also ganz gut durch einen normalen Arbeitstag, wenn ihr in der Mittagspause nicht unbedingt noch ein langes Video rendert oder zockt. Aber selbst wenn der Akku mal komplett geleert ist, ist dieser nach rund 2 Stunden wieder zu 100 Prozent aufgeladen.

Software

Startet ihr das Notebook von Medion, empfangen euch gleich mehrere vorinstallierte Programme, die ihr entsprechend eurem Bedarf nutzen oder eben wieder deinstallieren könnt.

Zu der vorhandenen Software gehört unter anderem eine 30-tägige Testversion von McAffee LiveSafe, eine 30-tägige kostenlose Testversion für Microsoft 365, MedionFoto sowie der eigene Medion Shop.

Lautsprecher und Audioqualität

Der Laptop E15443 ist mit zwei Lautsprechern sowie zwei Mikrofonen ausgestattet und bietet euch sowohl einen ordentlichen Klang als auch eine gute Aufnahme eurer Stimme. Gemeinsam mit der HD-Webcam und integriertem Intel Wi-Fi 6 seid ihr bestens für Online-Konferenzen mit euren Kollegen und Gaming Sessions mit euren Freunden gerüstet.

Die Lautsprecher liefern einen ordentlichen Klang. © PlayCentral.de

Fazit

Ihr erhaltet mit dem Medion E15443 ein KI-gestütztes Multimedia-Notebook, das ihr als euren Alltagsbegleiter für alle anfallenden Aufgaben verwenden könnt und das selbst für intensivere Anwendungen wie dem Videoschnitt über genügend Leistungskapazitäten verfügt.

Die ordentliche Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden lässt euch bei normalen Office-Anwendungen gut durch den Arbeitstag kommen.

Die Integration einer NPU rüstet euch gut für die anstehende Zukunft, damit ihr bei verschiedenen KI-Anwendungen immer das Optimum herausholen könnt. Aktuell hält sich der Nutzen der KI-Fähigkeiten allerdings noch in Grenzen, da es schlicht zu wenig Programme gibt, die von dem Chip gezielt unterstützt werden.

Der Medion E15443 ist zur UVP von 999,95 Euro (aktuell im Angebot für 899,95€) erhältlich. Alternativ bietet Medion eine günstigere Variante zur UVP von 799,95 Euro an. Hier erhaltet ihr einen Intel Core Ultra 5 125 H und eine 512 GB große SSD.

Folgt uns auf Social Media, um keine Meldung von PlayCentral zu verpassen: Uns gibt es auf FacebookInstagramTwitter und Discord.

* Hinweis: Bei allen Links zu Onlineshops handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision – ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt. Danke für eure Unterstützung!

Schreiberling, Spieleentdecker, praktizierender Perfektionist und Mann fürs Grobe. Außerdem laufender Freizeit-Hobbit, der Katzen liebt. – Hunde gehen auch. „Auch sonst eigentlich ganz ok“.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
PlayStation Showcase: Findet das PS5-Event diese Woche statt? Rainbow Six Siege: Ubisoft führt neues Abomodell ein, Spieler sind nicht begeistert Resident Evil 9: Müssen Fans wohl deutlich länger auf Release warten? Spiele-Release 2024: Diese Games erscheinen für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC The Witcher Staffel 4: Erster Teaser Trailer zeigt Liam Hemsworth als Geralt Senua’s Saga: Hellblade II: Internationale Testwertungen im Überblick Elden Ring Shadow of the Erdtree: From Software veröffentlicht epischen Story-Trailer V Rising: Termin für PS5 Release bekannt, das sind die verschiedenen Editionen Dead by Daylight: Norman Reedus aus The Walking Dead bald im Spiel? Elden Ring: Shadow of the Erdtree – FromSoftware zeigt einen der grotesken Gegner MEHR NEWS LADEN
Das offizielle Logo von PlayCentral.de mit Schriftzug
Anmelden auf PlayCentral.deDark Mode-Schalter