PLAYCENTRAL NEWS Pokémon Strahlender Diamant & Leuchtende Perle

Pokémon Strahlender Diamant & Leuchtende Perle: Diese legendären Pokémon erwarten euch

Von Jonas Höger - News vom 19.11.2021 12:03 Uhr
Pokémon Strahlender Diamant Leuchtende Perle
© The Pokémon Company

Endlich ist es so weit: Seit heute dürfen Pokémon-Trainer*innen auf aller Welt mit den Neuauflagen Pokémon Strahlender Diamant & Leuchtende Perle wieder in die geliebte Sinnoh-Region reisen und für viele wird die Rückkehr ein nostalgiegeprägtes Abenteuer.

Weil der Sammelspaß bei Pokémon schon immer an erster Stelle stand, dürften viele Spieler*innen erneut darauf erpicht sein, ihren Pokédex bis in die letzte Ecke mit den verschiedenen Taschenmonstern der 4. Generation zu füllen.

Besonders knifflig wird es meistens bei den seltenen, sogenannten legendären Pokémon. Damit ihr wisst, nach welchen ihr Ausschau halten müsst und wo diese in „Pokémon Strahlender Diamant & Leuchtende Perle“ zu finden sind, haben wir eine kleine Übersicht für euch erstellt.

Die Cover-Legenden von Pokémon Strahlender Diamant & Leuchtende Perle: Dialga und Palkia

Den Anfang machen dabei natürlich Dialga und Palkia, die die Cover der beiden Spiele zieren. Je nachdem, welche Edition ihr kauft, könnt ihr dabei nur jeweils das eine der beiden legendären Pokémon fangen. In „Strahlender Diamant“ wartet Dialga mit dem Typ Stahl/Drache auf euch. Es besitzt die Macht, durch die Zeit zu reisen und diese frei nach seinem Willen zu kontrollieren.

Ähnlich mächtig ist auch Palkia, ein Pokémon vom Typ Wasser/Drache, das euch in „Leuchtende Perle“ begegnet. Mit einem Fingerschnipsen kann es den Raum kontrollieren und bildet zusammen mit Dialga das Duo, das laut einer Sage die Sinnoh-Region erschaffen haben soll. Beide Cover-Legenden findet ihr im Verlauf der Story auf der Spitze des Kraterbergs, der Speersäule.

Pokémon Strahlender Diamant Leuchtende Perle Zerrwelt Delta Episode
Von links nach rechts: Palkia, Giratina und Dialga sind allesamt furchterregende Pokémon, für die ihr gut vorbereitet sein solltet. © Nintendo/The Pokémon Company/PlayCentral

Das friedfertige Seen-Trio: Selfe, Vesprit und Tobutz

Auch mit der Geschichte verbunden sind die drei Seen in Sinnoh: Der See der Stärke, der See der Wahrheit und der See der Kühnheit. Ihr werdet auf eurer Reise durch die Sinnoh-Region alle drei bereisen, nach den Ereignissen an der Speersäule findet ihr dort sogar drei legendäre Pokémon.

Die Rede ist natürlich von Selfe (See der Stärke), Vesprit (See der Kühnheit) und Tobutz (See der Wahrheit). Die drei schwebenden Taschenmonster sind alle von Typ Psycho und sollen laut einer Legende den Menschen das Wissen, den Willen und die Emotionen gebracht haben.

Erholsamer Schlaf und Dunkle Dimensionen: Cresselia und Giratina

Seid ihr vom Fangen der bisherigen Legis schon ganz erschöpft, kommt euch das Pokémon Cresselia vielleicht etwas entgegen. Das besitzt den Typ Psycho und soll dank der Lunarfeder für erholsamen Schlaf sorgen, weil es Albträume verjagt. Finden könnt ihr es nach Erhalt des nationalen Pokédex auf der Vollmondinsel, wo es jedoch vor euch flieht und dann in Sinnoh gefunden werden muss.

Deutlich düsterer wird es beim Dimensions-Pokémon Giratina. Mit seinem Geist/Drache-Typ ist es bereits ziemlich bedrohlich. Wenn ihr trotzdem den Mut habt, es zu fangen, solltet ihr in der Höhle der Umkehr vorbeischauen, wo ihr das legendäre Pokémon nach Erhalt des nationalen Pokédex findet.

Ein lebender Vulkan und ein Gigant aus der Urzeit: Heatran und Regigigas

Im Kampfareal nach Abschluss der Story findet ihr den Kahlberg, einen aktiven Vulkan. Dort hält sich das heißblütige Pokémon Heatran vom Typ Stahl/Feuer auf, das man im Inneren des Berges nach Erhalt des Magmasteins finden kann.

Eiskalt ist es hingegen in Blizzach, wo ihr im ortsansässigen Tempel Regigigas fangen könnt. Der legendäre Gigant ist von Typ Normal und kommt mit seiner Fähigkeit Saumselig nur langsam in Fahrt, haut dann aber rein wie eine Abrissbirne. Um Zugang zum Blizzach-Tempel zu erhalten, müsst ihr die Pokémon Regice, Registeel und Regirock dabei haben.

Der Gigant Regigigas soll die Kontinente mit einem Seil gezogen haben. © Nintendo/The Pokémon Company

Schlussendlich wäre dann da noch der neu hinzugefügte Hanamasu-Park, in dem ihr auch legendäre Pokémon aus vergangenen Editionen ergattern könnt. Je nachdem für welche Edition ihr euch entschieden habt, sind unterschiedliche Taschenmonster verfügbar, die ihr mit sogenannten Platten herbeirufen könnt. Mehr Informationen zum Hanamasu-Park findet ihr in unserem entsprechenden Artikel.

Amtierender Arenaleiter und Soulsborne-Veteran mit Zweihänder-Fetisch. Der Joker der Japano-Games, egal ob Danganronpa-Nische oder Xenoblade-Mainstream. Außerhalb der virtuellen Welt am liebsten zwischen Jazz und Literatur unterwegs."
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anschauen
Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle Pokémon Diamant und Perle: Enigma-Fragmente schneller finden für Legendary-Platten Cheats für GTA 5: Alle Codes für Unsterblichkeit, Waffen und Fahrzeuge Sons of the Forest Maske Gegner The Forest 2: Wann erscheint Sons of the Forest? – Finales Datum steht! The Witcher 3 PS5 Xbox Series X The Witcher 3: Gratis-DLCs und Next Gen-Version haben genaueren Releasetermin
HDMI 2.1 Monitor 4K für PC und PS5 Diese 8 Gaming-Monitore erscheinen 2021 mit HDMI 2.1, 144 Hz und 4K PS5 kaufen 2021 PS5 kaufen im Dezember 2021: Otto und Co. – Wo kann ich die Konsole bestellen? Spiele Release 2022 Spiele-Release 2022: Diese Games für PS4, PS5, Xbox-Konsolen, Switch & PC erscheinen neu Pokémon Strahlender Diamant Leuchtende Perle Pokémon Diamant & Perle: So löscht ihr euren Spielstand im Switch-Remake GTA Online: Wann kommen das Winterupdate und der Schnee? Spider-Man: No Way Home: Leak spoilert jetzt schon eine Post Credit-Szene MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
0
Kommentar hinterlassen!x