Kategorien: Games
| vor 5 Jahren

World of Warcraft: Weniger Dauergrinden und neue Zone in Ashran

Von Christian Liebert

Der kommende Patch 6.2 für World of Warcraft bringt einige Neuerungen für das PvP-Gebiet Ashran mit sich. So erschwert Blizzard den Erhalt von Eroberungspunkte und fügt eine gänzlich neue Zone hinzu.

Advertising
Advertising

Man muss es ja leider sagen: Trotz großem Potenzial war die PvP-Zone Ashran der World of Warcraft Erweiterung Warlords of Draenor konzeptionell ein ziemlicher Flop. Das Ungleichgewicht zwischen den Fraktionen und das Abrennen der Fraktionsbosse für Eroberungspunkte macht dem Spieler-gegen-Spieler-Scharmützel ziemlich das Leben schwer. Mit Patch 6.2 versucht Blizzard mehr Strategie in den Alltag zu bringen und ändert daher einen wichtigen Fakt am Konzept: Keine Eroberungspunkte mehr für das Töten der Bosse. Zumindest nicht als Kill-Belohnung. Dafür führt man aber drei neue Quests ein, die einem die PvP-Währung spendieren.

Tötet sie alle! – Eine wöchentliche Quest, um 200 ehrenhafte Siege anzuhäufen und dafür 200 Eroberungspunkte zu erhalten.

Vorherrschaft in Ashran – Gewährt 500 Eroberungspunkte, wenn ihr den gegnerischen Fraktionsboss tötet und fünf Ereignisse gewinnt. Findet ebenfalls wöchentlich statt.

Haltet die Vorherrschaft aufrecht – Eine wiederholbare Quest, die freigeschaltet wird, sobald „Vorherrschaft in Ashran“ abgeschlossen wurde. Gewährt 500 Eroberungspunkte, wenn ihr den gegnerischen Fraktionsboss tötet und fünf Ereignisse gewinnt.

Neues Gebiet: Die Ausgrabungsstätte in Ashran

Ebenso neu in Ashran ist die unterirdische Zone „ Ausgrabungsstätte“, in der ihr auf Arakkoageister trefft und innerhalb eines Wettkampfereignis „Apexismale der Erlösung“ von ihnen sammeln müsst, die ihr dann dem neutralen NPC „Rukmaz“ abgeben könnt. Es gewinnt die Fraktion zuerst, die 50 Apexismale einreichen konnte.

Christian Liebert

Diese Website verwendet Cookies und externe Skripte, um Inhalte optimiert darzustellen und Statistiken zu erfassen.

Mehr erfahren