Kategorien: Games
| vor 6 Jahren

The Witcher 3: Entwickler sprechen über die Entstehung der riesigen Spielwelt

Von Patrik Hasberg

In einem neuen Video sprechen die einzelnen Entwickler von CD Projekt Red über die Entstehung der riesigen Spielwelt und geben interessante Hintergrundinformationen dazu preis.

Advertising
Advertising

The Witcher 3: Wild Hunt wird dem Spieler eine riesige Spielwelt bieten, die frei zu erkunden sein wird. Selbst Bethesdas Skyrim kann angesichts der gigantischen Größe der Karte nicht mithalten. Wer gerne einige interessante Hintergrundinformationen zu der Spielwelt und deren Entstehung erfahren möchte, bekommt nun von Entwickler CD Projekt Red in einer etwa fünfminütigen Dokumentation von den verschiedenen Mitarbeitern einige Neuigkeiten dazu erklärt.

So habe man beispielshalber genau darauf geachtet an welchen Orten Dörfer, Burgen, Schlachtfelder, Sümpfe oder Ruinen hinpassen würden, "an denen sie natürlich und überzeugend wirken".

Insgesamt wird es laut Senior Gameplay Designer Damien Monnier eine Menge zu erdecken geben, wie hunderte Sehenswürdigkeiten oder einfach nur verlassene Gebäude oder natürliche Felsformationen. Dazu ergänz Monnier, dass davon alles handgefertigt sei und darüber hinaus eine eigene Belohnung besitzt. "Die Welt von The Witcher 3 soll sich der realen so sehr wie möglich ähneln", so Quality Assurance Specialist Monika Gliniecka.



Außerdem wird The Witcher 3 über ein komplexes Gemeinschaftssystem verfügen. So gehen Dorfbewohner ihrem Alltag und ihren eigenen Zielen nach. Wenn ihr mehr über die Hintergründe erfahren wollte, findet ihr das entsprechende Entwicklervideo unterhalb dieser Meldung eingebettet.

The Witcher 3: Wild Hunt wird am 24. Februar 2015 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Alle Infos, Bilder und Videos zu The Witcher 3: Wild Hunt findet ihr auf unserer Themenseite.

The Witcher 3

INFOS NEWS BILDER
Quelle: PCGames
Patrik Hasberg

Diese Website verwendet Cookies und externe Skripte, um Inhalte optimiert darzustellen und Statistiken zu erfassen.

Mehr erfahren