Kategorien: Entertainment
| vor 3 Monaten

Star Wars: Disney-Chef Bob Iger fordert nach der Skywalker-Saga eine Pause

Von Vera Tidona

Wie geht es mit dem „Star Wars“-Universum weiter? Nach dem Ausstieg von D.B. Weiss und David Benioff für die nächste Trilogie fordert Disney-Chef Bob Iger eine Pause. Stattdessen geht es mit neuen Serien auf Disney Plus weiter.

Advertising
Advertising

Während Regisseur J.J. Abrams mit Der Aufstieg Skywalkers in wenigen Wochen die komplette Saga von George Lucas in den Kinos zum Abschluss bringt, sieht die Zukunft für weitere Filme derzeit recht düster aus. Nach der Absage der beiden Filmemacher D.B. Weiss und David Benioff („Game of Thrones“) für die nächste Trilogie, suchen Lucasfilm und Disney derzeit nach einem Ersatz.

Star Wars: Episode 9 wird definitiv das Ende der Skywalker-Saga!

Disney-Chef Bob Iger möchte aber nichts überstürzen und fordert nun eine Pause für weitere Kinofilme. Vor wenigen Tagen äußerte er sich bereits über die neue Strategie für das Franchise, die in die gleiche Richtung geht:

„Wir haben zu viele Filme in zu kurzer Zeit gebracht. Ich habe nie gesagt, dass diese in irgendeiner Art und Weise enttäuschend gewesen sind. Ich denke nur, dass Star Wars etwas Besonderes ist, und weniger ist mehr.“

Neue TV-Serien auf Disney Plus angekündigt

Stattdessen dürfen sich Fans auf gleich mehrere neue und erste Realserien aus dem Star Wars-Universum freuen, die die Lücke schließen werden. Schon jetzt wird die erste Realserie The Mandalorian von den Kritikern gelobt und verspricht zum Launch von Disney Plus am 12. November einen enormen Zugriff auf den neuen Streaming-Dienst. Weitere Serien über Obi-Wan Kenobi mit Ewan McGregor sowie ein Rogue One Spin-off um Cassian Andor (Diego Luna) stehen bereits in den Startlöchern.

In Deutschland müssen wir uns aber bis zum Launch von Disney Plus am 31. März 2020 gedulden, bis wir die neuen Star Wars-Serien sehen dürfen.

Star Wars: The Mandalorian TV-Serie könnte zum Start für eine Überraschung sorgen

Wie steht es um die Pläne für weitere Filme?

Währenddessen stellt sich die Frage, wie es um die geplante Trilogie von Regisseur Rian Johnson („Die letzten Jedi“) steht. In den vergangenen Monaten ist es recht ruhig um die Produktion geworden. Erst recht, nachdem Weiss und Benioff für ihre Trilogie den Vortritt erhielten, die Gerüchten nach die Anfänge der Jedi verfilmen wollten. Es sieht so aus, als ob noch nichts konkretes von Johnson vorliegt, so dass er als Ersatz für den geplanten Kinostart im Jahr 2022 einspringen könnte.

Vera Tidona

Diese Website verwendet Cookies und externe Skripte, um Inhalte optimiert darzustellen und Statistiken zu erfassen.

Mehr erfahren