Kategorien: Games
| vor 1 Jahr

Star Wars: Battlefront 2: Dice verliert Mitarbeiter an Epic und Ubisoft

Von Franziska Behner

Dice gehörte mit gut 700 Angestellten zu den ganz großen Playern in Stockholm und zählt auch bei den Studenten zu den Top 10 Wunsch-Arbeitgebern. Jetzt verlieren sie allerdings einige Mitarbeiter an konkurrierende Firmen.

Advertising
Advertising

Dice konnte bis zu Beginn des Jahres über 700 Mitarbeiter in Schweden verzeichnen und zählte so zu den größten Arbeitgebern der Branche. Sieht man sich bei LinkedIn um, ist zu erkennen, dass nahezu 40 Angestellte die Firma dieses Jahr verlassen haben. Die Dunkelziffer wird noch um einiges höher sein, da nicht jeder bei diesem Netzwerk angemeldet ist, diese Plattform pflegt oder überhaupt über den Austritt sprechen möchte.

Einige der Angestellten sollen gekündigt haben, aber momentan noch im Unternehmen tätig sein. Viele dieser ehemaligen Angestellten haben eine mehr als zehnjährige Laufbahn im Unternehmen hinter sich. Dice ist bekannt dafür, eine niedrige Wechselrate zu haben, vor allem in den höheren Management-Positionen.

Neue Konkurrenz im Land

Mit ein Grund für den Wechsel und die Kündigungen könnte die hohe Konkurrenz sein. In den letzten Jahren schossen immer mehr Unternehmen aus dem Boden. In Stockholm haben unter anderem Epic Games, die für Fortnite verantwortlich sind und auch Ubisoft einen Sitz. Zwei starke Marken, die ebenfalls mit Anstellungen locken. Gemeinsam mit King und Paradox sind das die vier Unternehmen, die hauptsächlich die Mitarbeiter von Dice rekrutieren.

Star Wars: Battlefront 2: Alle Neuerungen bis Ende 2018 in der Roadmap

Battlefront 2: Ein Misserfolg

Als ein weiterer Grund könnte der Misserfolg von Star Wars: Battlefront 2 angesehen werden. Durch die viele Kritik mussten die Entwickler schnell eine neue Version des Spiels veröffentlichen. Dass das eine harte und arbeitsreiche Zeit war, ist nachvollziehbar.

Quelle: Resetera
Franziska Behner

Diese Website verwendet Cookies und externe Skripte, um Inhalte optimiert darzustellen und Statistiken zu erfassen.

Mehr erfahren