PLAYCENTRAL NEWS YouTube

YouTube - Unge löscht Kanal, geht zurück zu ungespielt

Von Wladislav Sidorov - News vom 05.05.2016, 14:04 Uhr
YouTube Screenshot

Der YouTube-Star Unge löscht seinen gleichnamigen Kanal auf der Videoplattform. Zukünftig will der Vlogger und Let's Player sämtliche Formate auf seinen Kanal Ungespielt hochladen.

Nach etwa anderthalb Jahren ist schon wieder Schluss für den gleichnamigen Kanal von Unge. Der YouTube-Videokünstler möchte sich fortan komplett auf seinem deutlich bekannteren Kanal Ungespielt fokussieren.

Nach einem Streit mit Mediakraft hatte Simon Wiefels, so der echte Name des YouTubers, seine Kanäle Ungespielt und Ungefilmt auf Eis gelegt und den neuen Kanal Unge gegründet. Bereits nach einiger Zeit kam Ungespielt jedoch wieder zurück.

RIP Unge, Hallo Ungespielt

Nun wird der Kanal 'Unge' wiederum komplett eingestampft. Die Gründe dafür erklärte Wiefels in einem neuen Video mit dem Titel 'Das letzte Video', bei dem er auch auf die bevorstehende Kritik der Zuschauer einging.

Demnach fühle er sich durch zwei parallel bestehende Kanäle in seiner künstlerischen Freiheit eingeschränkt. Der komplette Fokus auf Ungespielt, auf dem zukünftig sowohl Vlogs als auch Let's Plays erscheinen sollen, solle dies vereinfachen.

Ihr findet das Video von Unge unten.

KOMMENTARE

News & Videos zu YouTube

YouTube YouTube - Freigabepolitik für Videos mit fiktiver Gewalt wird gelockert YouTube YouTube - In PewDiePies Haus wurde eingebrochen YouTube YouTube - 17-jähriger Fortnite-Profi Jarvis zieht aus Clan-Villa zurück zu seinen Eltern YouTube YouTube - Der Gaming-Kanal von ApoRed mit 1,5 Mio. Abonnenten ist wirklich gelöscht worden YouTube YouTube - Das Merkel-Interview in voller Länge anschauen YouTube YouTube - Gangnam Style ist nicht länger das erfolgreichste Video Podcast Podcast - Faszination Postapokalypse: Was begeistert die Menschen so sehr an Endzeitszenarien? GTA 5 GTA 5 - Der neue Gewinn in GTA Online: Gewinnt den Sportwagen Flash GT am Glücksrad
News zu Otto

LESE JETZTOtto - Verschiedene Microsoft-Konsole stark reduziert