PLAYNATION NEWS YouTube

YouTube - Fire Challenge: 12-Jährige zündet sich an und stirbt dabei beinahe

Von Patrik Hasberg - News vom 28.08.2018, 17:42 Uhr
YouTube Screenshot

Bei der sogenannten Fire Challenge ist eine 12-Jährige aus Detroit beinahe ums Leben gekommen. Das Mädchen rieb sich mit Alkohol ein und zündete die Flüssigkeit schließlich an. Das Ergebnis: Schwere Verbrennungen, eine Menge Glück im Unglück und mindestens vier bevorstehende Operationen.

Im Internet tauchen immer wieder äußerst fragwürdige und zum Teil sogar lebensgefährliche Challenges auf, die sich innerhalb von kürzester Zeit verbreiten. Erst im vergangenen Monat haben wir über die sogenannte Blue Whale Challege berichtet, die Ende 2016 in Russland erstmals zu beobachten war. Teilnehmern wird dabei über insgesamt 50 Tage an jedem Tag eine neue Aufgabe gestellt, am Ende soll schließlich der Suizid des Teilnehmers stehen.

GTA 5 GTA 5 Saudi-Arabien verbietet fast 50 Spiele nach Tod zweier Kinder

Ein extremer Internet-Trend

Bereits seit 2012 gibt es außerdem die Fire Challenge, die zu den extremsten Trends im Internet gehört. Bei dieser Aktion reiben Teilnehmer ihren Körper mit einer brennbaren Flüssigkeit ein, um diese anschließend zu entzünden. Als Beweis, dass man diese Herausforderung tatsächlich gemacht hat, wird der gesamte Vorgang auf Video aufgenommen. Es muss an dieser Stelle wohl nicht noch einmal erwähnt werden, dass die Fire Challenge extrem gefährlich ist und sogar den Tod zur Folge haben kann - wir warnen explizit davor, diese Challenge nachzumachen.

Die Gefahren sind hauptsächlich Verbrennungen ersten und zweiten Grades. Außerdem rennen Teilnehmer durch die plötzlich einsetzende Panik davon. Durch die bessere Zuführung von Sauerstoff kann sich das Feuer noch besser verteilen. Eine weitere Gefahr ist die heiße Luft, die eingeatmet wird und zu Verletzungen der Lunge führen kann.

12-Jährige zündet sich selber an

Laut The Detroit News ist vor kurzem ein 12-jähriges Mädchen aus Detroit Opfer der Challenge geworden. Das Mädchen rieb, von ihrer Freundin motiviert, ihre Arme mit Alkohol ein und zündete diese anschließend an. Nach kurzer Zeit brannte fast ihr gesamter Körper.

"Als sie den Alkohol auf sich verteilt und das Feuer angezündet hatte, breitete es sich sofort aus, weil sie so oder so schon Brennbares an sich trug, Parfüm und sowas", so die Mutter.

Die Eltern entdeckten ihre Tochter, wie sie voller Panik durch den Flur rannte. Geistesgegenwärtig rissen die beiden die Kleidung herunter und brachten ihre Tochter unter die Dusche. Anschließend wurde die 12-Jährige ins Krankenhaus gebracht, wo sie mehrere Monate verbleiben muss.

Sie erleidete Verbrennungen zweiten und dritten Grades - 49 Prozent ihrer Haut waren nach der Fire Challenge verbrannt. Mindestens vier Operationen stehen noch bevor. Insgesamt hatte das Mädchen riesiges Glück, schließlich hätte diese Idee auch einen tödlichen Ausgang haben können. Die Freundin entgegnete, dass sie nicht damit gerechnet hatte, dass das Ganze auf diese Weise enden würde.

Die Mutter des Opfers appelliert nun an YouTube und möchte erreichen, dass solche Videos von der Plattform verschwinden oder zumindest eine Altersbeschränkung eingeführt wird. Außerdem warnt sie davor, an dieser gefährlichen Challenge teilzunehmen oder andere Menschen zu der Teilnahme zu animieren.

KOMMENTARE

News & Videos zu YouTube

YouTube YouTube - Mann verhaftet, weil er mit Baseballschlägern zur Zentrale fuhr, damit sein Konto entsperrt wird YouTube YouTube - Behörden verbieten Livestreams von Drachenlord YouTube YouTube - PewDiePie hat jetzt mehr Abonnenten als Deutschland Einwohner hat YouTube YouTube - Neue Richtlinien verbieten gefährliche Pranks und Challenges YouTube YouTube - Das Merkel-Interview in voller Länge anschauen YouTube YouTube - Gangnam Style ist nicht länger das erfolgreichste Video Battlefield 5 Battlefield 5 - Erster Gameplay-Trailer zum Battle-Royale-Modus Firestorm veröffentlicht Otto Otto - Mindestens 50 Prozent Rabatt: Technik-Sale zu Traumpreisen!
News zu Anthem

LESE JETZTAnthem - Update 1.04 mit zahlreichen Optimierungen angekündigt