PLAYCENTRAL NEWS Star Wars

Star Wars - Mark Hamill teilt schlechtestes Spielzeug aller Zeiten

Von Ben Brüninghaus - News vom 08.04.2019, 14:09 Uhr
Star Wars Screenshot
Via Twitter @HamillHimself

Mark Hamill trollt seine Fans auf Social Media. Der Preis für das schlechteste Spielzeug aus dem „Star Wars“-Universum geht an Lukes abgetrennte Hand mit seinem Lichtschwert - obgleich es sich hierbei wohl eher um einen Scherz handelt. 

Wenn es ein Franchise gibt, das für sein ausgefallenenes Spielzeug bekannt ist, dann ist das wohl Star Wars und das zugehörige Merchandise. Hier lässt sich im Grunde alles vorfinden - von Actionfiguren über Lichtschwertern bis hin zu lebensechten Kostümen. Die bunte Vielfalt im Merchandise-Angebot ist außerordentlich hoch. 

Star Wars Star Wars The Mandalorian: Serie vor Veröffentlichung bereits für Staffel 2 verlängert!

Dieses Spielzeug missfällt Mark Hamill

Der Schauspieler Mark Hamill, der Luke Skywalker in der „Star Wars“-Saga gespielt hat, ist auf Social Media recht aktiv und hin und wieder zu Scherzen aufgelegt. So auch im aktuellen Twitter-Posting, in dem er auf ein bemerkenswert schlechtes (fiktives) Spielzeug aus dem „Star Wars“-Universum hinweist. 

Bei dem Bild handelt es sich um ein extrem schlechtes Spielzeug von LEGO. Es dreht sich um ein Teil aus dem Bespin-Set (der Stadt in den Wolken) - genauer gesagt um Lukes abgetrennte Hand und seinem Lichtschwert. Mark Hamill schreibt:

„Bitte sagt mir, dass das kein echtes #StarWars-Spielzeug ist. BITTE. #LegoVonMeinerHand 😩#SchlechtestesSpielzeugJEMALS“ 

Mit dem nötigen Humor kann man im besten Fall darüber Lachen. Der Twitter-Thread ist jedenfalls voll von Twitter-Usern, die andere Spielzeugvariationen von LEGO (allesamt wohl ausgedachte LEGO-Sets) teilen. So gibt es von Amerind Warrior ein recht treffendes Bild von Alderaan:

Star Wars Toys LEGO
Via Twitter @AmerinWarrior

Und selbstverständlich darf der Klassiker Onkel Owen und Tante Beru (via Kevin Costa) ebenfalls nicht fehlen, den viele von euch sicherlich bereits kennen dürften:

Star Wars Toys LEGO
Via Twitter @KevinKoster41

Doch tatsächlich handelt es sich bei Lukes Hand um ein Spielzeug, das in ähnlicher Weise existiert, wie Twitter-User @SuperiorArtemis bemerkt (hier einsehen). Das besagte LEGO-Set von Mark Hamill mit der Nummer 75132 bezieht sich jedoch auf ein ganz anderes Set, das „First Order Battle Pack“, das wir euch hier eingebunden haben. 

Hier Star Wars-LEGO kaufen!*

Bezüglich Star Wars und Spielzeug können wir euch die Dokumentation „Spielzeug – Das war unsere Kindheit“ wärmstens ans Herz legen, die unter anderem einen ausführlichen Einblick in die Historie des „Star Wars“-Spielzeugs verspricht. Ihr könnt die Dokumentation auf Netflix anschauen, wo sie aktuell zum Streamen bereitsteht. 

Mehr zum Thema Netflix erfahrt ihr auf der entsprechenden Themenseite. 

Netflix Netflix Order 66 initiiert, die Jedi werden ausradiert: The Clone Wars verlässt die Streaming-Plattform

Netflix Netflix Streaming zum halben Preis: Netflix testet neues Abomodell für Handynutzer

Hinweis: Dieser Beitrag ist keine bezahlte Werbung. Bei allen Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision - ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt.*

KOMMENTARE

News & Videos zu Star Wars

Star Wars Star Wars - Jedi Knight 2: Outcast und Jedi Academy erscheinen für PS4 und Switch Star Wars Star Wars - Klärt The Mandalorian den Ursprung der Ersten Ordnung auf? Star Wars Star Wars - Warum der Kopfgeldjäger in The Mandalorian nicht wie Boba Fett ist Star Wars Star Wars - Offizieller Trailer zu The Mandalorian ist da: Favreau verspricht düstere Serie Star Wars Star Wars - Jetzt live: Hier das Panel zur Enthüllung von Episode IX ansehen! Star Wars Star Wars - So gut hätte ein Spiel ohne EA aussehen können Amazon Amazon - Schnäppchen: PC-Zubehör stark reduziert! GTA 5 GTA 5 - Der neue Benefactor Krieger, neue Rennen, doppelte Boni und mehr in GTA Online
News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Diese Filme verschwinden im September 2019 aus dem Angebot