PLAYNATION NEWS Spider-Man

Spider-Man - Schnelleres Gameplay und kein Töten der Gegner

Von Andre Holt - News vom 10.12.2017, 11:33 Uhr
Spider-Man Screenshot

Es gibt neue Details zum kommenden Spider-Man-Game für die PlayStation 4: So soll der Titel prächtig gedeihen, das Schwingen durch New York City mit zu den Highlights gehören und Spidey verzichtet auf das Töten von Feinden.

Seit der ersten Bestätigung, dass das Team von Insomniac Games an einem Spider-Man-Game für die PlayStation 4 arbeitet, kommen nach und nach immer mehr Details ans Licht und versprechen ein sehr interessantes Spielerlebnis. Und das obwohl die Fußstapfen nach den Umsetzungen der Batman: Arkham-Spiele sehr groß geworden sind.

Spider-Man Spider-Man Entwickler äußert sich zu Quick-Time-Events

Schwingen als Highlight

Erstes Gameplay-Material zu Spider-Man ließ die Leute aufhorchen, da das Spiel fantastisch aussah, jedoch stellenweise arg Quick-Time-Event-lastig wirkte. Schnell antworteten die Entwickler, dass es sich dabei nur um einen einzelnen Abschnitt des Spiels handelte und die QTEs im gesamten Spielverlauf eher selten vorkämen. Auch die neuen Details, die jetzt vom Creative Director Bryan Intihar während eines Periscope-Livestreams mitgeteilt wurden, lassen die Vorfreude weiter steigen. So spiele er selbst den Titel an jedem Wochenende auf der heimischen Konsole und bestätigte, dass das Spiel besser und besser würde.

Überhaupt sei es unglaublich, wie sehr sich Spider-Man seit der E3-Präsentation weiterentwickelt habe. Besonders das Team, das für das Schwingen des Netzspinners zuständig ist, sei sehr leidenschaftlich am Arbeiten und das gesamte Gefühl sei deutlich besser als noch während der E3 und wirke vor allen Dingen auch um einiges schneller. Unter anderem sorge dies dafür, dass es sich um einen der besten Aspekte des Spiels handle. Schon Spider-Man 2 für die PlayStation 2 legte einen großen Wert auf die frei begehbare Welt von New York und bot atemberaubende Sightseeing-Touren.

Spider-Man Spider-Man Kein echtes 4K und 30fps-Begrenzung

Spidey tötet nicht wahllos

Auffällig sei zudem, dass die gesamten Bewegungsabläufe sehr flüssig seien und zu keinem Zeitpunkt das Momentum eingeschränkt würde. So würden die Spieler beispielsweise nicht einfach gegen ein Gebäude schwingen, sondern Spider-Man würde sofort damit beginnen das Gebäude hoch zu rennen - ohne eine merkliche Pause. Dies sei ebenfalls ein wichtiger Faktor des Titels, der ihn so einzigartig mache.

Als letztes Detail wurde noch bekanntgegeben, dass das Team sich sehr nah an den Prinzipien aus den Comics halte. Demnach werde die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft keine Feinde töten. Wenn beispielsweise ein Gegner von einem Dach geworfen würde, nutze Spidey sofort seine Netzfähigkeiten und fange den herabstürzenden Feind ab, um ihn zu retten.

Spider-Man soll im Laufe des Jahres 2018 exklusiv für PlayStation 4 erscheinen.

Es gibt neue Details zu Spider-Man für die PS4. So sei das Schwingen deutlich schneller geworden und Spidey töte keine Feinde.

KOMMENTARE

News & Videos zu Spider-Man

Spider-Man Spider-Man - Alle Infos zum ersten DLC "Der Raubüberfall" Spider-Man Spider-Man - DLC ''The Heist'' fokussiert Black Cat, Autor erklärt den Hintergrund Spider-Man Spider-Man - Soll neue Ära der Superhelden-Spiele einläuten Spider-Man Spider-Man - Mehrere Rekorde gebrochen: Erfolgreichster PlayStation-Launch aller Zeiten Spider-Man Spider-Man - Sony und Insomniac veröffentlichen den Launch-Trailer Spider-Man Spider-Man - Nein, es gab kein Downgrade Saturn Saturn - Sound-Tiefpreis-Woche bei MediaMarkt Agony Agony - Halloween - Agony Unrated erscheint nun doch
News zu Friendly Fire

LESE JETZTFriendly Fire - Fotoshooting zu Friendly Fire 4 samt Making-of-Video