PLAYNATION NEWS Pokémon Go

Pokémon Go - Weniger Taubsi, Rattfratz und Zubat

Von Wladislav Sidorov - News vom 05.11.2016, 21:36 Uhr
Pokémon Go Screenshot

Entwickler Niantic hat die Spawn-Raten diverser Pokémon verändert. Spieler sollen in Pokémon seltener auf Rattfratz, Taubsi und Zubat stoßen und seltenere Taschenmonster antreffen können.

Gerade auf dem Land haben Spieler von Pokémon Go Probleme beim Auffinden seltener Pokémon. Jetzt hat Entwickler Niantic dafür gesorgt, dass seltener Taschenmonster wie Taubsi, Rattfratz und Zubat erscheinen.

Auch bekannt: Das sind die täglichen Belohnungen in Pokémon Go!

Auf Twitter gab das Studio bekannt, die Spawn-Raten in Pokémon Go verändert zu haben. An Orten, an denen zuvor Taubsi, Rattfratz und Zubat erschienen sind, sollen jetzt auch andere Pokémon erscheinen können.

Ebenfalls verändert: Keine Taubsi und Rattfratz in Eiern mehr!

Professor Willow habe diese wahnsinnige Entdeckung gemacht, wie über den offiziellen Twitter-Account von Pokémon Go bekannt gegeben wurde. Noch ist unklar, welche Arten von Pokémon stattdessen spawnen mögen.

Weitere Tipps & Tricks zu Pokémon Go

Alle Guides gibt es hier in der Übersicht!

Allgemeine Infos

Für Anfänger

Technische Probleme

Guides, Tricks und Tipps

KOMMENTARE

News & Videos zu Pokémon Go

Pokémon Go Pokémon Go - Ab heute: Lugia und Ho-Oh im Raid-Wochenende, sogar Shiny-Pokémon spawnen Pokémon Go Pokémon Go - Trainer-Kämpfe ab sofort für alle Spieler verfügbar, doch es gibt ein Mindestlevel Pokémon Go Pokémon Go - Wunderbox wird angepasst, Meltan schneller zu Melmetal entwickeln Pokémon Go Pokémon Go - Es weihnachtet sehr mit Botogel, schon jetzt bestätigt Pokémon Go Pokémon Go - Der ultrarealistische Doku-Trailer Pokémon Go Pokémon Go - Zobiris, Banette und mehr neue Pokémon im Halloween-Trailer Saturn Saturn - Nur heute: PS4 1TB mit Spider-Man für nur 229 Euro! YouTube YouTube - Die Top 10 Videos mit den meisten Dislikes
News zu Release-Vorschau

LESE JETZTRelease-Vorschau - Neue Games für PS4, Xbox One, Switch PC, Releases im Dezember