PLAYNATION NEWS Pokémon Go

Pokémon Go - GPS-Faker werden permanent gesperrt

Von Wladislav Sidorov - News vom 18.07.2016, 21:02 Uhr

Zahlreiche Spieler fälschen in Pokémon Go ihre GPS-Daten, um an andere Pokémon zu gelangen. Wer seinen Standort faket, riskiert damit aber eine permanente Sperre - das Ganze gilt nämlich als Cheating.

Viele Taschenmonster in Pokémon Go sind nicht in der unmittelbaren Nähe aufzufinden. Wer nicht unbedingt aus dem Haus gehen möchte, um mehrere Kilometer an einen anderen Ort zu laufen, der fälscht seine Standortdaten, um eine andere Position des Handys vorzutäuschen.

Das Faken der eigenen GPS-Daten führt in Pokémon Go allerdings zu einer permanenten Sperre. Entwickler Niantic behandelt Standort-Fälscher nämlich wie jeden gewöhnlichen Cheater und verbannt ihn vom eigenen Spiel.

Dies sollte allerdings nicht sonderlich überraschend sein, da das Konzept von Pokémon auf diese Art und Weise hintergangen wird. Ehrliche Spieler hätten auf der Jagd nach vielen wilden Pokémon nicht die gleichen Chancen wie all jene, die GPS-Daten fälschen.

Weitere Tipps & Tricks zu Pokémon Go

Alle Guides gibt es hier in der Übersicht!

Allgemeine Infos

Für Anfänger

Technische Probleme

Guides, Tricks und Tipps

KOMMENTARE

News & Videos zu Pokémon Go

Pokémon Go Pokémon Go - Eier in Generation 4: So kriegt ihr Sheinux, Riolu und mehr! Pokémon Go Pokémon Go - Generation 4 ist da: Erste Pokémon spawnen! Pokémon Go Pokémon Go - Update zur Sinnoh-Region verwirrt Spieler, alle Pokémon verletzt Pokémon Go Pokémon Go - Meltan fangen: So geht's! Alles zur Spezialforschung und Wunderbox Pokémon Go Pokémon Go - Der ultrarealistische Doku-Trailer Pokémon Go Pokémon Go - Zobiris, Banette und mehr neue Pokémon im Halloween-Trailer Battlefield 5 Battlefield 5 - Erster Trailer zu den Kriegsgeschichten veröffentlicht PlayStation 5 PlayStation 5 - Stellenausschreibung: Sony bereitet sich auf Marketing-Kampagne vor
News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Die besten Kracherangebote an diesem Sonntag