PLAYNATION NEWS Nintendo

Nintendo - Vor einem Jahr: Präsident Satoru Iwata ist tot

Von Wladislav Sidorov - News vom 11.07.2016, 13:34 Uhr
Nintendo Screenshot

Es handelt sich hierbei um eine News vom 13. Juli 2015. Wir gedenken Satoru Iwata, der vor genau einem Jahr von uns ging - diese News ist auf demselben Stand wie damals.

Der langjährige Präsident von Nintendo, Satoru Iwata, ist am Samstag einer langjährigen Erkrankung erlegen. Wie das Unternehmen mitteilte, starb Iwata an Gallengangkrebs im Endstadium.

Er war der Mann, der das aktuelle Nintendo-Unternehmen formte und es zu dem Videospielgiganten machte, der er heute ist. Satoru Iwata, langjähriger Präsident von Nintendo, ist am Samstag seiner langjährigen Erkrankung erlegen.

In einer offiziellen Pressemitteilung gab Nintendo den Tod ihres wohl einflussreichsten Präsidenten aller Zeiten bekannt. 2014 wurde bei ihm im Rahmen einer Untersuchung ein Gallengangskarzinom im Frühstadium festgestellt - ein bösartiger Tumor. Nun starb er an dessen Folgen.

Iwata wurde 1959 geboren und hatte bereits früh Interesse an Games und deren Entwicklung. Bereits in seiner Kindheit entwickelte er einige Spiele für seinen elektronischen Taschenrechner, später schrieb er sich an der Technischen Hochschule Tokio ein.

Kurz nach seinem Studium bekam er eine Stelle bei HAL Laboratory, einem Partnerunternehmen von Nintendo, und war dort maßgeblich an vielen Projekten beteiligt und begann die Entwicklung der verschiedenen Titel zu koordinieren. 1993 stieg er zum Präsidenten der Firma auf.

Ein ganzes Unternehmen trauert. Hier hängt eine Flagge vor dem Hauptquartier auf Halbmast.

2000 wechselte er dann endgültig von HAL zu Nintendo und wurde dort Director der Unternehmensplanung von Nintendo. 2002 wurde er zum Präsidenten der Firma befördert, doch er war weiterhin maßgeblich an der Entwicklung verschiedener Videospiele beteiligt. Zu seinem Portfolio gehören Super Mario Sunshine, Star Fox Adventures, Metroid Prime, Eternal Darkness – Sanity’s Requiem, Animal Crossing, The Legend of Zelda: The Wind Waker und viele weitere Spiele.

Iwatas Motto war früh klar: “Video games are meant to be just one thing. Fun. Fun for everyone.”

Iwata galt als absolutes Entwicklerass und genoss eine extreme Beliebtheit, weil er als einer der wenigen Chefs eines Videospielunternehmens eine derartige Passion für das Medium zeigte. So portierte er Pokémon Stadium ohne Referenzdokumente auf die Nintendo 64, komprimierte die Spielwelt von Pokémon Gold und Silber so heftig, dass auch die Kanto-Region auf die Diskette passte, und programmierte Earthbound so, dass es funktionierte.

Im Juni 2014 versäumte Iwata erstmals ein Aktionärs-Treffen - Grund war eine Operation am Gallengang und die Bekanntgabe seines Tumors im Frühstadium. In diesem Jahr war Iwata nicht bei der E3 2015 dabei, offenbar aus gesundheitlichen Gründen. Doch bis zuletzt machte er sich für Nintendos Zukunft stark.

Mit Satoru Iwata stirbt ein Mann, der Videospiele nicht nur liebte, sondern lebte. Mit ihm geht eine Legende, die nicht nur unsere, sondern auch die Kindheit von Millionen anderen Menschen definierte.

Rest in Peace, Satoru Iwata.

Ein Zitat zum Schluss:

"He left with Mario Maker, so that we can create our own games and make our own dreams come true, like he did. R.I.P."

KOMMENTARE

News & Videos zu Nintendo

Nintendo Nintendo - Plant mehr Crossplay, will andere Entwickler dabei unterstützen Nintendo Nintendo - Das ist der neue Präsident! Nintendo Nintendo - Direct-Show ab 18 Uhr im Livestream Nintendo Nintendo - NES Classic Mini - Goldene Konsole geplant und Nachschub auf dem Weg Nintendo Nintendo - Direct-Präsentation vom 8. März 2018 Nintendo Nintendo - Direct im Live-Stream anschauen Amazon Amazon - Countdowns zur Cyber-Monday-Woche gestartet Meisterdetektiv Pikachu Meisterdetektiv Pikachu - Detective Pikachu: Erster Trailer veröffentlicht
News zu PUBG

LESE JETZTPUBG - Der Battle-Royale-Shooter erscheint im Dezember für PS4