PLAYCENTRAL NEWS Netflix

Netflix - Studie behauptet, Serie des Streaming-Dienstes sei Schuld an erhöhter Selbstmordrate

Von Sebastian Riermeier - News vom 03.06.2019, 11:46 Uhr
Netflix Screenshot
© Netflix

Eine amerikanische Studie behauptet, dass die beliebte Netflix-Serie „Tote Mädchen Lügen Nicht“ eine erhöhte Rate an Selbstmorden bei Jugendlichen hervorgerufen hat.

Die beliebte Teenager-Serie „Tote Mädchen Lügen Nicht“, die seit 2017 mit zwei Staffeln auf Netflix zugegen ist, musste sich immer wieder heftiger Kritik aussetzen. Schulen und Eltern waren besorgt über die Auswirkungen der erzählten Geschichte, die den Selbstmord eines jugendlichen Mädchens darstellte. Eine neue Studie des Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry hat nun erstmals Statistiken veröffentlicht, die eine erhöhte Selbstmordrate bei Jugendlichen seit der Veröffentlichung der Serie nachweist.

Netflix Netflix Dark: Soll Trilogie werden, neuer Trailer zu Staffel 2 veröffentlicht

Ein Grund zur Sorge

Die Studie spricht von einer erhöhten Selbstmordrate bei jugendlichen Amerikanern im Alter von 10 bis 17 Jahren, die im April 2017 ihren Höhepunkt erreichte. In der untersuchten Zeitspanne von fünf Jahren war es sehr auffällig für die Wissenschaftler, dass die Zahlen im Monat der Veröffentlichung der Serie höher waren als in den Jahren zuvor. Weiterhin gab es nach dem Erscheinen der Serie 195 mehr Selbstmorde als üblich, basierend auf historischen und saisonellen Statistiken.

„Tote Mädchen Lügen Nicht“ ist eine beliebte Netflix-Serie, die die Geschichte einer Gruppe von jugendlichen High-Schoolern erzählt, die nach dem Selbstmord einer Schulkameradin post mortem Audiokassetten von ihr erhalten. Die Show war nach dem Erscheinen vor allem von Aktivisten der mentalen Gesundheit und Psychotherapeuten krisitiert worden, da sie scheinbar Selbstmord romantisieren würde und Nachahmer hervorrufen könnte.

Obwohl die Studie keinen genauen Grund angibt, ist der unvorhersehbare Anstieg der Rate für viele besorgniserregend. Lisa Horowitz, Co-Autorin der Studie und Wissenschaftlerin des National Institute of Mental Health, verkündete in einem Statement:

Die Ergebnisse der Studie sollen darauf aufmerksam machen, dass junge Menschen sehr beeinflussbar sind durch Medien. Man sollte sensitiver und durchdachter mit Themen umgehen, die sich mit mentaler Gesundheit befassen.

Auch Jeff Bridge, Hauptleiter der Studie, sieht die Netflix-Serie als problematisch an:

Die Macher der Serie haben ganz bewusst den Selbstmord des Hauptcharakters dargestellt. Es war eine extrem graphische Porträtierung des Selbstmordes.

Netflix Netflix The Dark Crystal - Age of Resistance: Erster Trailer zum Fantasy-Prequel erschienen!

Netflix äußert sich

Diese Studie ist nicht die erste ihrer Art. Auch die Universität of Pennsylvania publizierte vor Kurzem einen Report, der festlegte, dass Jugendliche im Alter von 18 bis 29 Jahren nach dem Konsumieren der zweiten Staffel der Serie öfter an Dinge wie Selbstmord oder Selbstverletzung dachten. Netflix äußerte sich nach der Veröffentlichung der neuen Studie mit einem Statement:

Wir haben die Studie gerade gefunden und werden uns bewusst mit der Recherche befassen, die der Studie aus Pennsylvania widerspricht. Es ist ein sehr kritisches und wichtiges Thema und wir haben hart daran gearbeitet, mit diesem Problem sicher und verantwortungsbewusst umzugehen.

Nach ersten Kritiken über die Serie führte Netflix 2017 erstmals Warnhinweise vor einigen Episoden ein, die auf die graphische Darstellung vom Selbstmord hinwiesen. Weiterhin erscheint nach jeder Folge der Serie „Tote Mädchen Lügen Nicht“ eine Auskunft über Selbstmord-Hotlines und helfende Organisationen.

Wer in Deutschland wohnt und Fragen oder Sorgen hat, Hilfe sucht oder jemanden zum Reden braucht, der kann täglich 24 Stunden die Telefonseelsorge unter den Nummern 0800-111 0 111 und 0800-111 0 222 erreichen! 

© Netflix

KOMMENTARE

News & Videos zu Netflix

Netflix Netflix - Neues Outro und neue Sprecher: Neon Genesis Evangelion ab sofort zum Streamen bereit Netflix Netflix - Streamingdienst testet eigenen Picture-in-Picture-Modus Netflix Netflix - Dark: Offizielles Recap zur ersten Staffel veröffentlicht Netflix Netflix - Diese Filme und Serien verschwinden im Juni und Juli 2019 aus dem Angebot Netflix Netflix - Diese Highlights gibt es neu im Dezember! Netflix Netflix - Marvel's Daredevil: Staffel 3 startet nächsten Monat, offizieller Trailer PlayStation Plus PlayStation Plus - Neu im Juli 2019: Kostenlose Spiele wurden heute enthüllt Saturn Saturn - Neue Angebote gestartet: Gaming-Schnäppchen am Abend!
News zu Cyberpunk 2077

LESE JETZTCyberpunk 2077 - So viel Speicherplatz benötigt das Rollenspiel auf der PS4