PLAYNATION NEWS Netflix

Netflix - Kevin Spacey reagiert als Frank Underwood scheinbar auf die Vorwürfe sexueller Belästigung

Von Weihnachtself - News vom 25.12.2018, 12:43 Uhr
Netflix Screenshot
© Kevin Spacey, YouTube

Kehrt Frank Underwood schon bald zurück oder was soll der jüngste Auftritt von Kevin Spacey werden? In einem fragwürdigen Video nimmt der Schauspieler scheinbar Stellung zu den Vorwürfen, die sich auf die Anschuldigungen der sexuellen Übergriffe des Schauspielers beziehen könnten.

Für Kevin Spacey gibt es keinen Weg vorbei an einem Gerichtsverfahren, in dem er sich wegen sexueller Übergriffe stellen muss. Laut Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Massachusetts wird sich Spacey vor dem Haftrichter in Nantucket verantworten müssen. Die vermeintliche Tat geht dabei auf Juli 2016 zurück. Hier soll er einen unsittlichen Angriff und Körperverletzung durchgeführt haben.

Ein 18-jähriger Junge soll laut einer ehemaligen TV-Moderatorin namens Heather Unruh unsittlich berührt worden sein, nachdem dieser zuvor von Kevin Spacey betrunken gemacht wurde. 

Comeback von Frank Underwood?

Obgleich der Schauspieler für seine einnehmende Paraderolle als Frank Underwood in House of Cards äußerst beliebt bei den Zuschauern ist, ist das aktuelle Video eher kurioser Natur. Kevin Spacey hat sich nun erstmals seit Oktober 2017 zum Sachverhalt geäußert und das nicht etwa als Spacey selbst, sondern viel mehr als Frank Underwood. Das Video wurde auf YouTube hochgeladen und ist rund drei Minuten lang. Im Video selbst scheint es so, als würde er als Underwood auf jene Vorwürfe aus der Anklage reagieren. Das erste Feedback zum fragwürdigen Comeback des Schauspielers ist wie zu erwarten recht gespaltener Natur.

Inhaltlich gibt er zu verstehen, dass die ''ganze Wahrheit'' bald enthüllt werde und er fordert die Zuschauer gleichermaßen auf, nicht vorschnell zu urteilen, wenn man nicht alle Fakten kennt. Zu den genauen Vorwürfen nimmt er jedoch nicht explizit Stellung. In Underwood-Manier spricht er direkt in die Kamera und somit zu den Zuschauern:

''Natürlich haben sie versucht, uns zu trennen, aber was wir haben, ist zu stark, zu mächtig. [...] Wir sind noch nicht fertig. Egal, was irgendjemand sagt.“

Diese Videoantwort lässt die Zuschauer mit einer Leerstelle zurück. Die Worte von Spacey respektive Underwood könnten sich rein auf die Figur beziehen und ein Comeback andeuten. Dennoch könnte man die inhaltlichen Anlehnungen ebenso den Anklagen zuordnen, die sich Spacey in der letzten Zeit stellen musste. So spricht er weiter und meint:

''Ich habe nicht den Preis gezahlt für Dinge, von denen wir beide wissen, dass ich sie getan habe. Also werde ich sicher nicht den Preis für Dinge bezahlen, die ich nicht getan habe.''

Spacey möchte hier scheinbar suggerieren, dass es keine Beweise gibt, er ist sich keiner Schuld bewusst.. 

Leicht kurios wird es zudem zum Ende hin, als er fragt, ob die Zuschauer ihn zurück wollen. Mit dem Beisatz, dass sie ihn ja tatsächlich niemals hätten sterben sehen, greift er sich an den Ring und beendet somit das Video. Damit spielt Spacey als Underwood inhaltlich auf House of Cards an, wo seine Figur einen schnellen Serientod sterben musste.

Insgesamt können wir davon ausgehen, dass der Schauspieler das Video keineswegs als Art Comeback für seine Rolle sieht, sondern viel mehr als öffentliche Verteidigung. Immerhin hat sein Ruf in der Öffentlichkeit unter den Anschludigungen stark gelitten. So meldet er sich nun zurück und versucht sein öffentliches Bild wieder ins rechte Licht zu rücken.

Fortnite Fortnite Kein Ende: Backpack Kid verklagt Epic Games ebenfalls wegen Tanz-Emote

Karriere beendet

Bei den Vorwürfen meldete sich unter anderem Anthony Rapp (Star Trek: Discovery) zu Wort. Der Schauspieler sei als 14-jähriger Junge von Kevin Spacey belästigt worden. Er sagte aus, dass dies womöglich auf über 20 Männer zutreffen könnte, die allesamt mit Spacey am Londoner Old Vic Theater zu tun hatten. Spacey entschuldigte sich zwar bei Rapp, doch dies mit dem Beisatz, dass er sich ehrlich nicht an den Vorfall erinnere:

''Wenn ich mich verhalten habe wie beschrieben, schulde ich ihm eine ernsthafte Entschuldigung für etwas, das ein zutiefst unangemessenes betrunkenes Verhalten gewesen wäre.''

Eine stellvertretende Sprecherin seitens Spacey hatte zwischenzeitlich zugesagt, dass er sich nun in therapeutischer Behandlung befnde.

Auf diese ganzen Geschehnisse hin beendete Netflix die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler. Die Folge war der Serientod von Frank Underwood in House of Cards. Letzteres geschah scheinbar als direkte Reaktion auf die mehrfachen Vorwürfe wegen sexueller Belästigung, die er sich im Herbst 2017 stellen musste. Um die Filmkarriere des Schauspielers steht es seither schlecht, gelinde gesagt. 

Netflix Netflix Disney soll nicht an der Einstellung von Daredevil schuld sein

Und das ist das Video mit dem Titel ''Let Me Be Frank'', in dem er den Frank Underwood mimt:

KOMMENTARE

News & Videos zu Netflix

Netflix Netflix - Erste neue Serien und Filme für Juni 2019 enthüllt! Netflix Netflix - Disenchantment: Zweiter Teil des Simpsons-Nachfolger ab September auf Netflix! Netflix Netflix - Umfrage bestätigt: Streaming-Dienst hilft Jugendlichen beim Erlernen von Englisch! Netflix Netflix - Streaming-Anbieter plant offenbar große Enthüllung auf der E3 Netflix Netflix - Diese Highlights gibt es neu im Dezember! Netflix Netflix - Marvel's Daredevil: Staffel 3 startet nächsten Monat, offizieller Trailer PlayStation Plus PlayStation Plus - Neu im Juni 2019: Kostenlose Spiele werden enthüllt PlayStation 4 PlayStation 4 - The Last of Us 2 und weitere Exklusivtitel erscheinen auch noch für PS4
News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Die Angebote zum Wochenende sind da