PLAYNATION NEWS Minecraft

Minecraft - Malware befällt zehntausende Spieler

Von Wladislav Sidorov - News vom 18.04.2018, 13:06 Uhr
Minecraft Screenshot

Zehntausende Minecraft-Spieler wurden Opfer einer großangelegten Malware-Attacke. Die Verbreitung erfolgte ausgerechnet über die offizielle Website des Spiels. Als Schlupfloch wurde eine Skin-Datenbank genutzt.

Noch immer gehört Minecraft zu den beliebtesten Spielen der Welt, nun wurde es aber zum Opfer einer großen Attacke: Die Computer von mehr als 50.000 Spielern wurden mit bösartiger Malware befallen.

Der Schadcode ist darauf ausgerichtet, eure Festplatte zu reformatieren, sämtliche Daten zu löschen und sogar Backup-Speicher auszuradieren. Es handle sich um ein simples Powershell-Script, das von jedermann programmiert werden könne, berichtet der Antivirus-Entwickler Avast.

Malware, direkt von Mojang

Die Verbreitung der Malware erfolgte nicht etwa durch einen Drittanbieter, sondern erschreckenderweise über die offizielle Minecraft-Website. Eine Handvoll Skins wurden im PNG-Format auf die Domain „skins.minecraft.net“ hochgeladen und konnten von dort aus für den Eigengebrauch heruntergeladen werden. Das Script tarnte sich währenddessen zwischen der Bilddatei.

Entwickler Mojang kündigte bereits einen Fix an und verspricht eine schnelle Behebung der Sicherheitslücke.

Minecraft Malware auf Server

KOMMENTARE

News & Videos zu Minecraft

Minecraft Minecraft - X018: Neues Katzen- und Panda-Update soll bald erscheinen Minecraft Minecraft - Texturen-Update angekündigt: Neues Grafik-Paket jetzt verfügbar Minecraft Minecraft - Weshalb es keine Fortsetzung geben wird Minecraft Minecraft - Film-Umsetzung mit Problemen: Release nicht einzuhalten Minecraft Minecraft - Adventure Time-Pack angekündigt Minecraft Minecraft - So sieht die Switch-Version aus Netflix Netflix - Erste neue Serien und Filme für Februar 2019 enthüllt! YouTube YouTube - Jack Black begleitet seinen Sohn zum Zahnarzt und gibt wichtige Ernährungstipps
News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Das Wochenende ist zurück