PLAYNATION NEWS Kingdom Come: Deliverance

Kingdom Come: Deliverance - Entwickler hatten kaum Zeit für Feinschliff

Von Patrik Hasberg - News vom 26.02.2018, 14:04 Uhr
Kingdom Come: Deliverance Screenshot

Das Rollenspiel Kingdome Come: Deliverance ist das erste Projekt der tschechischen Warhorse Studios. Laut des verantwortlichen Executive Producers sei bei der Entwicklung entsprechend nicht alles optimal verlaufen und man hätte mehr Zeit für den letzten Schliff benötigt.

Spätestens seit dem 23 Gigabyte großen Day-One-Patch für die PlayStation 4-Version von Kingdom Come: Deliverance war klar, dass bei der Entwicklung des Titels nicht alles reibungslos abgelaufen ist. Noch immer tummeln sich zahlreiche größere und kleinere Fehler im Spiel, die für reichlich Frust sorgen können.

Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance Sind moderne Videospiele zu leicht?

Kaum Zeit für den Feinschliff

Laut Executive Producer Martin Klíma von den Warhorse Studios blieb dem kleinen Entwickler-Team gegen Ende zu wenig Zeit, um Kingdom Come den Feinschliff zu verpassen, den ein AAA-Titel verdient hätte. Wobei er selber das Rollenspiel nicht als ein echtes AAA-Projekt sehe, sondern eher als Schnittstelle zwischen Blockbuster und Indie-Spiel. Im Herzen sei Kingdom Come ein Indie-Spiel, aber mit den Produktionswerten und den Optiken eines AAA.

Der Trend bei AAA-Spielen gehe immer mehr hin zu Titeln, die dem Spieler unter die Arme greifen und an jeder Ecke Hilfestellungen anbieten. So müsse man sich selber nie Gedanken machen, was als nächstes zu tun ist. 

"Wir sehen einen Trend unter den Indie-Games, die sowohl origineller als auch weniger nachsichtig sind, die aber aufgrund des beschränkten Budgets ein Format wählen, welches einfacher zu entwickeln ist; beispielsweise 2D-Plattformer oder Top-Down-Scroller."

Bei der Entwicklung selber habe es verschiedene Probleme gegeben, die die Arbeiten unnötig verzögert hätten. Dadurch habe am Ende die benötigte Zeit für den entsprechenden Feinschliff gefehlt und die Entwickler mussten zahlreiche Überstunden einlegen.

"Wir - vor allem Ich - haben ein paar schwache Entscheidungen getroffen und uns einige Schnitzer geleistet. Wir haben Zeit und Energie auf Sachen verschwendet, die wir am Ende dann doch gestrichen haben. Wir haben im letzten Jahr viel crunchen müssen."

Kingdom Come: Deliverance ist am 13. Februar für PS4, Xbox One sowie PC erschienen.

Die Entwickler hinter dem Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance hatten zu wenig Zeit für den Feinschliff zur Verfügung.

KOMMENTARE

News & Videos zu Kingdom Come: Deliverance

Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Update 1.5 und neuen Trailer veröffentlicht Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - So sieht die Roadmap des Mittelalter-Rollenspiels aus Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Angeblich dramatisch sinkende Spielerzahlen Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Update 1.4.3 steht ab sofort für PC und Konsolen bereit Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Accolades-Trailer zum Mittelalter-Rollenspiel Kingdom Come: Deliverance Kingdom Come: Deliverance - Offizieller Launch-Trailer veröffentlicht Friendly Fire Friendly Fire - Piraten als Motto: Fotoshooting zu Friendly Fire 4 samt Making-of-Video Saturn Saturn - Sound-Tiefpreis-Woche bei MediaMarkt
News zu Amazon

LESE JETZTAmazon - Die besten Angebote der Schnäppchen-Woche im Überblick