PLAYNATION NEWS Google

Google - Gaming-Ankündigung auf der GDC: Das könnt ihr im Livestream erwarten

Von Wladislav Sidorov - News vom 19.03.2019, 13:16 Uhr
Google Screenshot
© Google / Yanko Design

Heute Abend wird Google seine Vision für die Zukunft der Videospiele präsentieren. Zum ersten Mal ist das Unternehmen auf der GDC 2019 vertreten und überträgt seine Keynote im Livestream, den ihr euch hier anschauen könnt. Wir verraten euch im Vorfeld, worauf ihr euch freuen dürft.

Jahrelang arbeitete Google heimlich an einem Produkt, das intern als „Zukunft des Gamings" gilt. Nun ist der Tech-Gigant endlich an dem Punkt angelangt, seine Pläne der Öffentlichkeit vorzustellen – und zwar schon heute Abend.

Im Rahmen der Game Developers Conference 2019 wird Google eine Keynote abhalten, der zahlreiche bekannte Gesichter beiwohnen werden. Doch was wird überhaupt präsentiert? Worauf können wir uns gefasst machen?

Wir verraten euch alles, was wir aktuell wissen.

Epic Games Store Epic Games Store GOG, Itch, Discord & Co: Der Kampf der Steam-Alternativen

Was zeigt Google heute?

In den vergangenen Monaten sickerten zahlreiche Details zu Googles Gaming-Initiative durch. Als sicher gilt, dass uns die hauseigene Cloud-Gaming-Lösung vorgestellt wird, die vor wenigen Monaten als Project Stream erstmals angekündigt wurde.

Google will nicht in direkte Konkurrenz mit Microsoft, Sony und Nintendo treten und den Konsolenmarkt erobern. Die Einführung einer Hardware erscheint ohnehin nur nebensächlich, denn auf der Software soll der eigentliche Fokus liegen.

Die Spiele werden auf den Servern von Google gerendert und wie in einem Livestream an euch übertragen. Eure Steuerungseingaben wiederum werden an Google gesendet und vom Server verarbeitet. Eine solche Technik ist bei weitem keine Neuheit, mit PlayStation Now existiert bereits seit vielen Jahren ein Angebot für den Mainstream, doch die übliche Latenz sorgte gerade in Gebieten mit unterdurchschnittlicher Internetversorgung für wenig Spielspaß. Im Gegensatz zu Sony verfügt Google allerdings über Rechenzentren in aller Welt und mit YouTube obendrein über ein gigantisches Videoportal.

Warum das die „Zukunft des Gamings" darstellen könnte, ist offensichtlich. Spieler würden, sofern die Technik ausgereift ist, keine teure und leistungsstarke Hardware mehr benötigen. Es würde sogar das eigene Smartphone zum Spielen reichen. Traditionelle Barrieren wie Downloads, lange Ladezeiten und grafische Limitierungen wären theoretisch außer Kraft gesetzt.

Konzept des Google-Controllers von Yanko Design
© Yanko Design

Mit der neuen Streaming-Plattform will Google jedoch diverse Features bereitstellen, die es so noch nicht gab. Ein Spieler könnte beispielsweise einem Twitch-Streamer zuschauen und sich irgendwann dafür entscheiden, lieber selbst zocken zu wollen. Er kauft sich also das Spiel und kann gleichzeitig direkt den Spielstand des Twitch-Streamers herunterladen und innerhalb weniger Sekunden an derselben Stelle über die Streaming-Plattform weiterzocken. Bei einem Multiplayer-Titel hingegen könnte der Spieler einfach der Partie des Twitch-Streamers beitreten, sofern dieser damit einverstanden ist.

Eine weitere Funktion der Streaming-Plattform wäre direkt in YouTube integriert. Sollte man an einer Stelle festhängen, dann gelangt man innerhalb eines Knopfdrucks zu Walkthroughs, die sich genau an dieser Stelle befinden und einem verraten, wie es weiter geht.

Ganz ohne Hardware möchte Google dann doch nicht auftreten. Zumindest ein Controller mit „Streaming-Fähigkeiten" wird erwartet, vielleicht sogar ein speziell für Gaming zugeschnittener Chromecast.

Google Google Controller geleakt – Weitere Hinweise auf eigene Spielekonsole?

Wer unterstützt Google?

Keine Spiele – kein Spielen. Das ist logisch. Google hat deshalb bei vielen Unternehmen der Videospielbranche um Rat gebeten und welchen bekommen, teilweise sogar von den größten Namen, die man sich vorstellen kann.

Fest steht, dass heute Abend unter anderem Ubisoft und id Software vertreten sein werden. Ubisoft dürfte keine große Überraschung darstellen, denn mit Assassin's Creed Odyssey diente der französische Publisher als exklusiver Partner für den Test von „Project Stream". id Software hingegen könnte beweisen, dass selbst ein von schnellen Reaktionen und viel Action abhängiger Shooter wie DOOM Eternal auf der Streaming-Plattform funktioniert.

Google heuerte zudem viele Personen der Industrie an, die beim Aufbau der Gaming-Sektion helfen sollen. Phil Harrison, früher sowohl für PlayStation als auch Xbox verantwortlich, ist bereits seit 2018 dabei. Im vergangenen Monat gab zudem Jade Raymond, Produzentin von Assassin's Creed und zuletzt bei EA tätig, ihre Zusammenarbeit mit Google bekannt. Jack Buser, einst für PlayStation Now verantwortlich, und Richard Marks, maßgeblich an der PS VR beteiligt, arbeiten nun ebenfalls für Google.

Wann und wo startet der Livestream?

Der offizielle Livestream zu Googles Vortrag auf der Game Developers Conference 2019 startet am heutigen 19. März 2019 um exakt 18 Uhr deutscher Zeit.

Wir haben die Übertragung für euch unten eingebunden.

KOMMENTARE

News & Videos zu Google

Google Google - So sieht der Controller zu Projekt Stadia aus Google Google - Projekt Stadia angekündigt: System ermöglicht Spielen auf unzähligen Plattformen via Stream Google Google - Gaming-Ankündigung auf der GDC: Das könnt ihr im Livestream erwarten Google Google - Controller geleakt – Weitere Hinweise auf eigene Spielekonsole? Google Google - Live-Stream zur Pressekonferenz Google Google - Erster Google Glass Porno PlayStation Plus PlayStation Plus - Neu im Juni 2019: Kostenlose Spiele werden enthüllt PlayStation 4 PlayStation 4 - The Last of Us 2 und weitere Exklusivtitel erscheinen auch noch für PS4
News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Die Angebote zum Wochenende sind da