PLAYCENTRAL NEWS Games

Games - GameStop-Skandal erreicht Deutschland: Mitarbeiter unter Druck

Von Dustin Martin - News vom 08.02.2017, 12:42 Uhr
Games Screenshot

GameStop-Mitarbeiter sollen unter Druck gesetzt werden und die Kunden falsch beraten, um einen höheren Umsatz zu erzielen. Nachdem diese Vorwürfe in den USA laut wurden, erzählen auch deutsche Verkäufer über zwielichtige Strategien der Handelskette.

„Circle of Life“ soll das Programm heißen, mit dem GameStop in den USA versucht, den siedenden Einzelhandelsmarkt unter Kontrolle zu bekommen. Demnach sollen Mitarbeiter den Käufern falsche Preise nennen und vom Management unter Druck gesetzt werden.

Games Games Spiele werden unbeliebter, Entwickler beschuldigt

GameStop lebt von gebrauchten Spielen

Nun erheben auch Mitarbeiter in Deutschland diese Behauptungen gegen ihren Arbeitgeber. Auch ehemalige Verkäufer der Videospiel-Handelskette klagen über Konkurrenz-Druck innerhalb des eigenen Unternehmens und undurchschaubaren Verkaufstaktiken.

Das größte Problem bestehe darin, dass GameStop den größten Gewinn mit gebrauchten Spielen mache. „Mit Used Ware verdienen wir unser Geld“, steht in dem Mitarbeiterhandbuch, das dem Gaming-Magazin „GamePro“ vorliegt. So würden neue Spiele, die wegen eines Angebotes günstiger seien als die gebrauchten, einfach ins Lager geräumt und als ausverkauft deklariert, heißt es.

Circle of Life in Deutschland: GameStop-Filialen sammeln Punkte

Derzeit soll der „Circle of Life“ nach und nach von GameStop auf Deutschland übertragen werden, berichten Mitarbeiter übereinstimmend. So sollen auch deutsche Filialen wöchentlich und monatlich mit Punkten bewertet werden. Verkauft eine Filiale weniger als andere, gäbe es kritische Briefe.

Positive Stimmen gibt es derzeit aber auch. Demnach seien nicht alle GameStop-Standorte betroffen und es gäbe Verständnis dafür, dass beispielsweise in einer Release-Woche mehr neue als gebrauchte Exemplare verkauft werden.

Preise vergleichen und Verkaufspraxis kritisieren

Dass für gebrauchte Spiele aber absurd niedrige Preise angegeben werden, um den Kunden lieber zum Eintauschen eines Gutscheins anstatt Bargeldes zu bewegen, sei aber schon vor dem Aufkommen des Skandals der Fall gewesen. Wenngleich die Ausmaße in Deutschland bislang nur teilweise geklärt sind, müssen Kunden demnächst wohl aufmerksamer einkaufen und verkaufen – und vor allem Preise vergleichen und Mitarbeiter auf mögliche Unstimmigkeiten ansprechen.

Pokémon Pokémon So bekommt ihr ohne GameStop-Code ein Genesect

Bild: Chris Potter, ccPixs.com

KOMMENTARE

News & Videos zu Games

Games Games - Walmart enfernt Werbung für gewalthaltige Videospiele, Waffen und Munition werden weiterhin verkauft Games Games - Seit 10 Jahren: Spieler holt sich täglich mindestens ein neues Achievement Games Games - Microsoft und Sony machen gemeinsame Sache Games Games - Gameplay-Trailer zu Power Rangers: Battle for the Grid stellt Kämpfer vor Games Games - Launch-Trailer zu Forgotton Anne veröffentlicht Games Games - Overcooked erscheint für die Nintendo Switch Amazon Amazon - iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max bei Amazon kaufen Saturn Saturn - Verkaufsstart: Das iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max ist im Handel erhältlich
News zu Netzkultur

LESE JETZTNetzkultur - Sturm auf Area 51 soll heute stattfinden