PLAYNATION NEWS CS:GO

CS:GO - Update bringt neues Matchmaking-System

Von Dustin Martin - News vom 22.04.2016, 09:41 Uhr
CS:GO Screenshot

Valve veröffentlichte zu Counter-Strike: Global Offensive ein neues Update, das für die Spieler genauso wichtig ist wie auch für den eSport. Mit dem neuen Matchmaking-System „Prime“ sollen Zweit-Accounts wie auch Hacker ausgeschlossen werden. Zudem wurde Inferno durch Nuke im Map-Pool ausgetauscht.

Nach mehreren Monaten erschien heute das nächste große Update zu Counter-Strike: Global Offensive. Valve möchte damit das Wettkampf-System verbessern und mit dem so genannten „CS: GO Prime“ ein sicheres Matchmaking schaffen. Wie das funktionieren soll, erklären wir euch in dieser News. Außerdem tauschte der Steam-Entwickler Inferno durch Nuke aus und führte weitere Änderungen durch.

Prime in Counter-Strike: Global Offensive soll exklusiv für Spieler sein, die ihren CS: GO-Account mit ihrer Handynummer verbinden. Jede Nummer, die durch die Steam-App gesichert ist, kann nur mit einem Profil verknüpft werden. So werden Zweit-Accounts, sofern sie nicht zu mehreren Handys greifen, dauerhaft aus dem neuen Matchmaking ausgeschlossen. Nummern aus VoIP-Diensten wie Skype oder Google Talk können nicht genutzt werden.

Matchmaking ohne Smurfs und Cheater dank CS: GO Prime

Wir haben den offiziellen Einführungstext, der im Spiel bislang nur auf Englisch verfügbar ist, für euch übersetzt:

„CS: GO hat ein Experiment gestartet, um herauszufinden, ob die Spieler eine bessere Wettkampf-Erfahrung haben, wenn sie mit anderen Spielern zusammenkommen, die einen mit dem Telefon verbundenen CS: GO-Account verwenden.

Um bei diesem Experiment mitzumachen, musst du deinen CS: GO-Account auf Prime-Status upgraden. Klicke dazu einfach unterhalb auf ‚Upgrade‘ und die Handynummer deines Steam-Accounts wird an dein CS: GO-Profil gebunden – sofern sie qualifiziert ist. Wenn du mehrere Nutzerprofile hast, musst du dich für einen Favoriten entscheiden, da du nur einen mit einer unterstützten Handynummer für Prime freischalten kannst.

Sobald es genug Prime-Accounts gibt, werden wir das Matchmaking starten und es werden vornehmlich diejenigen zusammenspielen, die ebenfalls Prime besitzen. Es gibt nichts Weiteres, was du machen musst – außer deinen Freunden davon zu erzählen, damit sich genug Nutzer anmelden und wir mit dem Testen anfangen können!“

Update bringt Operation Wildfire und Nuke-Remake: Der Patch bringt euch die Operation Wildfire und das Remake von Nuke sowie zahlreiche Gameplay-Changes.

Valve schmeißt Inferno aus dem Map-Pool, macht VAC-Banns härter

Wichtig ist hierbei vor allem, wie Valve selbst betonte: Es handelt sich nur um einen Versuch, das System zu überarbeiten und zu optimieren. Prime ist die Reaktion auf die scharfe Kritik gegen Zweit-Accounts (sogenannte „Smurfs“) und der Forderung einer härteren Strafe für Hacker. Cheater werden bei einem VAC-Bann ihre Handynummer nicht noch einmal zuordnen können. Ob der Modus bleibt, muss sich zeigen.

Die Aktualisierung bringt noch weitere Neuigkeiten mit sich, die wir in den Patch-Notes des CS: GO-Updates für euch zusammengefasst haben.

Weitere Details über den neuen Map-Pool mit Nuke findet ihr in unserer News-Story zum Thema. Valve will sich Zeit nehmen, um Inferno gründlich zu überarbeiten.

So läuft CS:GO flüssiger: In diesem Guide erklären wir euch Schritt für Schritt, wie ihr in CS:GO mehr FPS haben könnt.

KOMMENTARE

News & Videos zu CS:GO

CS:GO CS:GO - McDonalds wirbt mit passenden Sprüchen CS:GO CS:GO - Skandal: Profi cheatet während Turnier und wird erwischt CS:GO CS:GO - Neues Update: 2 neue Maps, wichtige Meta-Änderungen & CZ-Nerf CS:GO CS:GO - Limitierte Gratis-Version veröffentlicht CS:GO CS:GO - Wenn CS:GO ein Rollenspiel wäre CS:GO CS:GO - Die 200-IQ-Granate E3 2019 E3 2019 - Microsoft und Nintendo mit Seitenhieb auf Sony Amazon Amazon - Neue Angebote des Tages zum Cyber-Monday-Countdown
News zu PlayStation 5

LESE JETZTPlayStation 5 - Ankündigung für 2019, Veröffentlichung für 2020 geplant