PLAYNATION NEWS Call of Duty: Black Ops 2

Call of Duty: Black Ops 2 - Gekaufte Accounts sollen gesperrt werden

Von Dustin Hasberg - News vom 27.12.2012, 16:02 Uhr
Call of Duty: Black Ops 2 Screenshot

Entwickler Treyarch möchte in Zukunft bei seinem Ego-Shooter Call of Duty Black Ops 2 Strafen verhängen, wenn bekannt wird, dass Accounts nur gekauft sind. So können etwa weniger begabte Ego-Shooter-Spieler die Xbox Live- oder PSN-Accounts von besonders treffsicheren Spielern erwerben. Abgesehen davon, dass der Käufer mit großartigen Statistiken, einem hohen Prestige-Rang und einer ausgezeichneten K/D bei seinen Mitspielern angeben kann, bringt dieser zweifelhafte Ruhm dem betreffenden Spieler allerdings herzlich wenig.

Durch den Erwerb von fremden Accounts schmücken sich Käufer mit fremden Lorbeeren wie etwa besonders hohen Prestige-Rängen.

Trotzdem möchte der Entwickler gegen solche Betrüger vorgehen. Laut dem Magazin Gameranx sollen nach einer sorgfältigen Untersuchung die Statistiken des verdächtigten Spielers auf null gesetzt werden. Sogar von einer Sperrung des Accounts ist die Rede.

KOMMENTARE

News & Videos zu Call of Duty: Black Ops 2

Call of Duty: Black Ops 2 Call of Duty: Black Ops 2 - Map "Nuketown 2025" endlich für Wii U veröffentlicht Call of Duty: Black Ops 2 Call of Duty: Black Ops 2 - Wird am PC doppelt so viel gespielt wie Nachfolger Ghosts Call of Duty: Black Ops 2 Call of Duty: Black Ops 2 - Finaler DLC für den PC und PlayStation 3 Call of Duty: Black Ops 2 Call of Duty: Black Ops 2 - Mysteriöser Teaser augetaucht Call of Duty: Black Ops 2 Call of Duty: Black Ops 2 - Origin-DLC im mysteriösen Teaser Call of Duty: Black Ops 2 Call of Duty: Black Ops 2 - Nuketown als Paintball-Arena nachgebaut Release-Vorschau Release-Vorschau - Games in der zweiten Dezemberwoche 2018 Saturn Saturn - MediaMarkt verteilt Weihnachtsgeschenke
News zu The Forest

LESE JETZTThe Forest - Dezember-Update mit neuen Monstern und Segelflugzeug