PLAYNATION NEWS Allgemein

Allgemein - Entwicklerstudio mit dreister Kündigung

Von Sascha Scheuß - News vom 22.10.2012, 21:48 Uhr
Allgemein Screenshot

Ein Fall, der von Dreistigkeit kaum mehr zu überbieten ist. Eine hier nicht genannte Firma entlässt Arbeiter während sie sich im Freizeitpark "Six Flags" vergnügten und sorgt damit jetzt für eine riesen Empörung.

Grund für die "Belohnung" war wohl die Zusammenarbeit mit einem unbekannten publisher, welcher ein Spiel vom Entwicklerstudio aufgenommen hatte. Als die Arbeiter sich nichtahnend im Park aufhielten, löste das Studio die Arbeitsverträge auf, löschte die E-Mail-Konten, versperrte das Firmengelände und sogar die Autos der Entlassenen. Die bekamen von dem Vorfall erst mit, als ihre Busse sie nicht abgeholt haben und sie auf Taxen, Freunde und Verwandte warten mussten um überhaupt nach Hause zu kommen.

Erst am Montag bekamen einige Wind von der Sache und durften nur noch ihre Autos abholen, das Firmengelände wird für sie nicht mehr betretbar sein. Aus einem Blog einem ehemaligen Mitarbeiters gingen diese Informationen aus, welche ihr HIER nachlesen könnt. Eine Stellungnahme, geschweige denn eine Begründung zur Kündigung seitens des publishers, bekam niemand.

Nichtahnend vergnügten sich die Mitarbeiter im Freizeitpark

KOMMENTARE

News & Videos zu Allgemein

Allgemein Allgemein - Nicht nur Politiker gehackt: Auch YouTuber wie Gronkh, LeFloid, Unge, Wissen2Go Allgemein Allgemein - Brettspiel: Bundeswehr Monopoly erscheint Ende März 2019 Allgemein Allgemein - Erster Trailer zum Spin-off Men in Black: International veröffentlicht Allgemein Allgemein - Horrorlegende John Carpenter möchte Soundtrack für Videospiel produzieren Allgemein Allgemein - Hoverbike Scorpion-3 in Action! Allgemein Allgemein - Street Fighter 2 - So zerstört man(n) ein Auto mit bloßen Händen Cyberpunk 2077 Cyberpunk 2077 - Händler leakt spezifischen Release-Termin für dieses Jahr Saturn Saturn - Tiefpreise zum Wochenende: Exklusive Super-Schnäppchen!
News zu Xbox 2

LESE JETZTXbox 2 - Microsoft möchte die Leistung der PS5 mit dem Spitzenmodell Anaconda deutlich schlagen