PlayNation Test Everquest 2: Kingdom of Sky

Everquest 2: Kingdom of Sky - Test: Everquest 2: Kingdom of Sky

Von Redaktion PlayNation - Test vom 22.02.2006 - 17:35 Uhr
Everquest 2: Kingdom of Sky Screenshot

Himmlisch oder Durschschnitt? Das zweite Everquest 2 Add-On im Test!

sas.call("std", { siteId: 180518, // pageId: 865454, // Seite : playnation/startseite formatId: 45225, // Format : outstream 0x0 target: '' // Targeting }); class="planet_text">
Ende Sommer 2005 ging es mit dem ersten Everquest 2 Add-on Desert of Flames auf in die Wüsten um die Stadt Maj'Dul! Am 21. Februar erscheint die zweite Erweiterung in Deutschland. Wir haben Everquest 2: Kingdom of Sky während einem längeren Betatest genauer unter die Lupe genommen. Ob sich ein Trip ins neue Himmelreich für euch lohnt, erfahrt ihr im folgenden Artikel…
Über den Wolken
Hauptschauplatz der Erweiterung ist eine Welt über den Wolken, die aus verschiedenen Inseln besteht, die in der Luft schweben. Die Grafik zeigt sich hier in ihrer vollen Pracht - tolle Lichteffekte und detailreiche Landschaften verleihen dem Add-on eine tief greifende Atmosphäre. Doch so idyllisch die Welt auch aussieht, das Reich wird von verschiedenen Drachen beherrscht, die sich nicht gerade gerne zu einem Tässchen Kaffee treffen. Getrieben von Machtlust und religiösem Eifer haben die ältesten Kreaturen der Welt dennoch ein gemeinsames Ziel entdeckt - sie wollen ganz Norrath zerstören! Ganz klar, dass der Spieler das natürlich nicht zulassen kann.
Schärft die Schwerter
Besonders höherstufige Charaktere dürfte die Expansion interessieren, da Maximal-Stufe und Gildenlevel auf 70 bzw. 50 erhöht wurden. Insgesamt gibt es zehn neue Abenteuergebiete, von Dschungelregionen bis zu großen Tempelanlagen, 25 neue Feinde und selbstverständlich massig frische Quests und Belohnungen. Hartgesottene trauen sich in großen Gruppen sogar an riesige Bestien, wie die neuen Drachen heran.
Ein perfektes Beispiel ist das Deathtoll Dungeon. Der düstere Schauplatz wird von einem untoten Drachen namens Tarinax the Destroyer beherrscht, der neben einem Haufen Gold auch einige Skelette und Zombies um sich gesammelt hat, die den Hort zu beschützen.
Da ist Teamwork mit einigen guten Mitstreitern gefragt - alleine kann nicht einmal der mächtigste Abenteurer etwas ausrichten.
Weiterhin bevölkern die adlerartigen Vogelmenschen, die Aviaks, das neue Szenario. Die starken Kreaturen sind in verschiedene Fraktionen unterteilt und bekämpfen sich untereinander. Auch weitere vogelänhliche Wesen wie die Huluks oder Vultaks sind mit von der Partie. Die Vultaks sehen aus wie riesige Geier und handeln oftmals sogar mit Fremden. Die Huluks hingegen sind schüchterne, lernbegierige Eulenwesen. Zum Glück wütet in der Himmelwelt trotz den ganzen Flattermännern keine Vogelgrippe.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

Saturn Saturn - Sound-Tiefpreis-Woche bei MediaMarkt PlayStation 4 PlayStation 4 - Sony behebt gefährlichen Bug, der Konsole zum Total-Absturz bringt Vikings Vikings - Blutiger Trailer zu Staffel 5: Teil 2, Schöpfer verspricht herzzerreißende Episoden Elon Musk Elon Musk - Will Fortnite kaufen und löschen, um Jugend vor ewiger Jungfräulichkeit zu bewahren
Red Dead Redemption 2 Red Dead Redemption 2 - Dan Houser über die Rolle der Frau Friendly Fire Friendly Fire - Piraten als Motto: Fotoshooting zu Friendly Fire 4 samt Making-of-Video YouTube YouTube - Totalbiscuit wird in Esports Hall of Fame aufgenommen Saturn Saturn - Sound-Tiefpreis-Woche bei MediaMarkt Agony Agony - Halloween - Agony Unrated erscheint nun doch Spider-Man Spider-Man - Spieler können jetzt selbst Pfützen ins Spiel integrieren Release-Vorschau Release-Vorschau - Diese Spiele erscheinen nächste Woche! Red Dead Redemption 2 Red Dead Redemption 2 - PC-Version für 2019 geleakt MEHR NEWS LADEN
MIT
PLAYDEALS
KEINE ANGEBOTE
MEHR VERPASSEN
ZU DEN DEALS
News zu Friendly Fire

LESE JETZTFriendly Fire - Fotoshooting zu Friendly Fire 4 samt Making-of-Video