PlayNation Test Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise

Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise - Im Körper des Feindes

Von Yannick Arnon - Test vom 30.01.2019 - 12:05 Uhr
Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise Screenshot
© Nintendo

Prinzessin Peach und die Mario Bros. sind spurlos verschwunden, Bowser stapft als Staubsauger auf zwei Beinen durchs Land und eine uralte Gefahr droht ans Tageslicht geholt zu werden. Der größte Coup in der Geschichte des Pilz-Königreichs oder doch nur ein Inside-Job? Das durfte man erstmals 2009 im dritten Teil der Mario & Luigi-Reihe für den Nintendo 3DS herausfinden. Mit Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise ist jetzt ein Remake des RPGs für den 3DS erschienen, das leider nicht in jeder Hinsicht eine Verbesserung darstellt.

Die phantastische Reise

Ein Sprichwort besagt, dass man seine Freunde nah halten soll, aber seine Feinde noch näher. Bowser macht diese Erfahrung in Mario & Luigi: Abenteuer Bowser + Bowser Jr.s Reise, als er nach dem Verzehr eines speziellen Pilzes unaufhaltsam und ungewollt alles in seinem Weg einatmet, unter anderem Mario und Luigi.

All das ist Teil eines sinistren Plan von Krankfried, der ein ganzes Stück gefährlicher ist, als es sein wirres Vokabular vom Kaliber einer maschinell angefertigten Übersetzung vermuten lässt. Mit Mario und Luigi aus dem Weg bleibt es also an Bowser ausnahmsweise den Helden zu spielen, wenn auch mehr als unfreiwillig. Denn er hat keine Ahnung davon, dass sich seine Erzfeinde in seinem Inneren befinden und ihm von dort tatkräftige Unterstützung leisten.

Auch auf dem 3DS ist Abenteuer Bowser ein J-RPG mit rundenbasiertem Kampfsystem. Wie in den Vorgängern sind Mario und Luigi jeweils die Knöpfe A bzw. B zugeteilt und führen verschiedene Aktionen aus, wie zum Beispiel Springen oder einen Schlag mit einem Hammer. Die Aktionsknöpfe X und Y sind Bowser zugeteilt und lassen seine Fäuste oder seinen Feueratem sprechen, da er keinen Zentimeter springen kann. Auf der Oberwelt wechselt ihr mit einem Druck auf die jeweiligen Knöpfe zwischen den Mario Bros. und Bowser. Anstelle von Zufallskämpfen sind alle Gegner auf dem Screen zu sehen und bei Kontakt startet ein Kampf. Berührt ihr sie mit einer Attacke, richtet ihr gleich zu Beginn etwas Schaden an. Überrumpelt euch ein Feind von hinten, kriegt er einen ersten Angriff.

© Nintendo

Timing ist der Schlüssel zum Sieg, denn mit Knopfdrücken im richtigen Moment richten eure Attacken nicht nur mehr Schaden an, euch wird außerdem dadurch erlaubt, in gegnerischen Zügen entweder auszuweichen oder einen Konter auszuführen. Das klappt sowohl bei Standard-Baddies als auch in Bosskämpfen. Die Animationen der Gegner verraten euch, welche Attacke sie ausführen und wer ihr Ziel ist, verfolgt sie also aufmerksam. Wenn euch das Probleme bereiten sollte, könnt ihr eingehende Angriffe entweder blocken oder direkt den Schwierigkeitsgrad etwas leichter stellen. Aber auch auf dem normalen Schwierigkeitsgrad ist das Spiel auch für Zocker ohne Rollenspiel-Erfahrung bestens geeignet.

© Nintendo

Stückchenweise erlernt ihr neue Spezialattacken und Skills, um euch in Kämpfen besser zu behaupten oder bisher unerreichbare Abschnitte zu erkunden. Besonders cool ist Bowsers Fähigkeit, Gegner zu inhalieren. Diese landen dann in seinem Bauch und ihr bekämpft sie dort mit Mario und Luigi, sodass die Fights auf zwei Ebenen stattfinden und alle drei Charaktere anschließend XP erhalten. Teamwork ist ein großer Teil des Gameplays, zum Beispiel helfen die Mario Bros. Bowser, indem sie seine Muskeln stimulieren und er dadurch schwerere Objekte stemmen kann oder erhöhen seinen Adrenalin-Pegel, um ihn für Kaiju-ähnliche Bosskämpfe zu gigantischer Größe wachsen zu lassen. Für diese Fights haltet ihr euren 3DS senkrecht und führt sämtliche Aktionen mit dem Stylus aus.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE