PlayNation Test Razer

Razer - Gekühlte Ohrpolster und THX-Spatial-Lizenzierung: Das Razer Kraken TE im Test!

Von Patrik Hasberg - Test vom 04.12.2018 - 15:41 Uhr
Razer Screenshot
© Razer

Euer individuelles Klangerlebnis

Das Razer Kraken TE besitzt eine Audio-Steuerung über einen USB Audio Controller, wodurch ihr nicht nur die Lautstärke einstellen und das herausziehbare Mikrofon stumm schalten, sondern auch Spiel- und Chat-Lautstärke ausbalancieren könnt. Befindet ihr euch also beispielshalber mit eurem Battlefield-Squad auf dem Discord-Server oder Teamspeak, könnt ihr das Verhältnis der Lautstärke vom Spiel zu der Chat-Lautstärke individuell regeln. Möchtet ihr dieses Feature hingegen nicht nutzen, könnt ihr es durch einen entsprechenden Knopf auf dem Controller ganz einfach komplett deaktivieren.

Headsets von Razer kommen von Haus aus mit einem recht hoch eingestellten Bass daher. Durch die integrierte Bass-Steuerung in Form eines kleinen Drehrads, könnt ihr diesen in 17 unterschiedlichen Stufen an eure Vorlieben einstellen und auf den jeweiligen Titel anpassen. Damit sich der Controller jederzeit an eurer Seite befindet, lässt sich dieser durch eine Klebefläche an der Unterseite an der Tischplatte eures Schreibtisches fixieren.

Durch die vielen technischen Möglichkeiten, könnt ihr also euer ganz individuelles Klangerlebnis erstellen, während ihr dazu nicht einmal das jeweilige Spiel verlassen müsst. Die 50mm-Treiber tragen ihr Übriges zu dem wirklich guten Klang bei. Was auch an der Frequenzbreite von 12 bis 28.000 Hz (Mikrofon 100 Hz bis 10 KHz) liegt (Standard sind 20 bis 20.000 Hz). Die Impedanz beträgt 32 Ohm.

© Razer

Möchtet ihr noch mehr Kontrolle über den Sound, geht dies über die Synapse-3-Software. Hier stehen unzählige Optionen wie beispielshalber ein 8-Band-Equalizer zur Verfügung. Außerdem könnt ihr den Sound dank mehrerer Presets passend für bestimmte Einsatzfälle wie Filme, Spiele oder Musik einstellen.

Insgesamt dürft ihr bei dem Kraken TE einen guten und kräftigen Bass samt einem soliden Mitteltonbereich erwarten. Nur die Spitzen hätten unserer Meinung nach noch ein klein wenig klarer ausfallen können.

Zwar ist das Razer Kraken SE dank THX Spatial Audio hauptsächlich für den Einsatz an eurem Rechner gedacht. Dank 3,5mm-Audioanschluss ist das Headset aber mit der PS4, Xbox One, Nintendo Switch und Mobile-Geräten kompatibel. Dafür müsst ihr allerdings auf das Sound-Feature verzichten. Hier muss deshalb klar betont werden, dass das Klangerlebnis dann längst nicht mehr so gut ist wie auf dem PC.

© Razer

Das Mikrofon

Nicht ganz unwichtig bei einem Gaming-Headset ist schlussendlich aber natürlich das verbaute Mikrofon. Das undirektionale Mikro befindet sich an der linken Seite und lässt sich vollständig einfahren, wenn es nicht benötigt wird. Insgesamt wird die Stimme gut und vor allem laut genug übertragen.

Großartiges Rauschen ist uns bei einer Partie Red Dead Online auf der PS4 Pro sowie Battlefield 5 und Call of Duty: Black Ops 4 - Blackout auf dem PC ebenfalls nicht aufgefallen. Die Rauschunterdrückung leistet hier wie von Razer gewohnt gute Dienste. Wie bei den meisten Headset-Mikros gilt bei dem Kraken SE, dass dieses für die einfache Kommunikation mit anderen Spielern absolut ausreichend ist. Solltet ihr aber Streamer oder YouTuber sein bzw. insgesamt großen Wert auf eine sehr hohe Sprachqualität legen, dann empfehlen wir euch ein dediziertes Mikrofon.

Razer Kraken TE bei Amazon kaufen!

Hinweis: Dieser Beitrag ist keine bezahlte Werbung. Bei allen Links zu Amazon handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision - ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE