PlayNation Test Fussball Manager 11

Fussball Manager 11 - Hacke, Spitze, 1, 2, 3 - Der neue Manager im Test

Von Redaktion PlayNation - Test vom 04.11.2010 - 09:59 Uhr
Fussball Manager 11 Screenshot

3, 2, 1, Mainz!


Unseren Test haben wir ohne die aktuellen Daten der Live Season durchgeführt. Kommen wir nun zum ersten neuen, beziehungsweise stark überarbeiteten Feature. Wie bereits in Video-Features vor dem Release angekündigt, gibt es nun einen überarbeiteten Transfermarkt. Dieser lässt die Transfers nun noch realistischer und vor allem langwieriger über die Bühne gehen. Mit Eintracht Frankfurt haben wir mal André Schürrle von Mainz 05 in unser' Blickfeld genommen. Dieser ist aufgrund der ignorierten Live Season nicht bei einem Marktwert von 7 Millionen, sondern gerade mal bei 1,5 Millionen Euro. In einen Interview nach einem Testspiel gegen den Karnevalsverein loben wir in einem Interview nach dem Derby vor allem die Leistung von Schürrle, wodurch erste Gerüchte um eine Verpflichtung unsererseits entstehen. Die lokale Sportzeitschrift Kicker ist nach jedem simulierten Tag immer mit den aktuellsten Meldungen am Start, weshalb auch dort hart über einen Wechsel spekuliert wird.


Der nächste Schritt unsererseits ist, den Scout loszuschicken um herauszufinden, für welche Summe Mainz 05 bereit wäre, Schürrle ziehen zu lassen. Da für ihn keine feste Ablösesumme eingetragen wurde, ist Mainz ab einem Angebot von 2,3 Millionen bereit, André wechseln zu lassen. Umgehend unterbreiten wir dem Offensiv-Allrounder ein Angebot von 2,5 Millionen Euro Ablöse und ein Jahresgehalt von 1,9 Millionen Euro, rund 800.000 mehr als er bei seinem aktuellen Club verdient. Bereits nach einer Woche Bedenkzeit willigen beide Seiten, also Berater von Schürrle sowie der FSV ein und wir stellen Schürrle der Presse als ersten Neuzugang in der neuen Saison vor.

 

Alles in allem ist der neue Transfermarkt samt spannender Transfers sehr gelungen. Natürlich ist der Transferpoker bei höheren Ablösesummen und vor allem stärkeren Spielern wie Wayne Rooney, Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi um einiges spannender als bei kleineren Transfers. Außerdem spielt auch der zu Beginn eingestellte Schwierigkeitsgrad eine wichtige Rolle.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE