PlayNation Vorschau Far Cry: New Dawn

Far Cry: New Dawn - Preview: Schöne, inzwischen alte Welt

Von Franziska Behner - Vorschau vom 23.01.2019 - 18:00 Uhr
Far Cry: New Dawn Screenshot
© Ubisoft / Far Cry: New Dawn

Waffen craften und verbessern

Um sich gegen Bösewichte zu verteidigen, sind natürlich jede Menge Waffen von Nöten. Diese findet ihr wie immer in Unterschlüpfen und bei erledigten Gegnern. Bessere Wummen gibt es, indem ihr sie in einem speziellen Menü verbessert. Crafting ist ein neuer und wichtiger Bestandteil in New Dawn. Wem normale Waffen zu langweilig sind, der darf sich übrigens auf das postapokalyptische Spiel freuen, denn hier wurde kräftig in der Kreativitätskiste gekramt. Eine Armbrust ist irgendwie 08/15?

Kein Problem – es gibt jetzt eine abgewandelte Form mit Motorradlenker und Kreissägeblättern, die anstatt Pfeilen verschossen werden. Das hat den großen Vorteil, dass sie an anderen Dingen abprallen und so mehrere Gegner treffen können. Wir hatten mehr als ein Mal einen Lucky-Hit, weil das rotierende Blatt sich seinen eigenen Weg gesucht hat.

Far Cry bleibt Far Cry

Den Rahmen von Far Cry: New Dawn bilden also die neuen Bösewichte und das Prosperity, das nach und nach mit neuen Charakteren und Ressourcen aufgebaut wird. Im Inneren ist und bleibt es ein Far Cry. Bedeutet: Ihr düst auf einem Fahrzeug eurer Wahl durch die Welt, sammelt Grünzeug und nehmt feindliche Basen ein oder beschützt eure eigenen. Vom Aufbau her wirken die gegnerischen Gemeinden teilweise ein wenig kniffliger und verzweigter, sodass hinter einer zunächst unscheinbaren Ecke doch noch ein Gegner mit dicker Rüstung sitzen kann. Spieler mit 1A-Schuss-Skills haben sicher kein Problem damit, in ein feindliches Gebiet zu rennen und alles niederzumetzeln. Wer mit dem Visier nicht so geübt ist oder taktischer vorgehen möchte, kann sich wie gewohnt auch anschleichen und den Weg auf diese Weise freimachen.

© Ubisoft / Far Cry: New Dawn

Oh, eine Blume!

Grafisch hat New Dawn im Gegensatz zu seinen Vorgängern einen gewaltigen Sprung nach vorn gemacht. Während wir zwischen Teil 4 und 5 nur wenig Unterschiede gesehen haben, wirkt das postapokalyptische Hope County viel klarer. Details sind deutlich besser erkennbar und die Landschaft wirkt weniger verwaschen. Der Gesamteindruck mag natürlich unter anderem auch dadurch kommen, dass die Wälder während der Fahrt nicht mehr einen Einheitsbrei aus grünen Pflanzen und braunem Boden darstellen. Die über das ganz Land gewucherten Blüten bieten immer wieder strahlende Farbtupfer. Dazu kommen die Gebäude und manchmal sogar Geweihe von Tieren, die ebenfalls einen eher unnatürlichen Ton angenommen haben. Der knallige Look steht dem abgedrehten Franchise allerdings sehr gut.

© Ubisoft / Far Cry: New Dawn

Anstarrwettbewerb mit der KI

Wir müssen neben der Freude über etwas Farbe und den cool aussehenden Bösewichtzwillingen auch über etwas reden, das uns besonders negativ aufgefallen ist. Einer der größten Schwachpunkte liegt wohl noch in der KI der Gegner. Wie sehr wünschen wir uns schlaue Kontrahenten, die vielleicht sogar ihre Aktionen vorausplanen und auf den Spieler reagieren! Okay – das ist wirklich viel verlangt, das geben wir zu. Aber Einheiten, die nicht nur rumstehen und uns anstarren, während wir das Feuer auf sie eröffnen, wäre wirklich wünschenswert. Das trifft bei Weitem nicht auf alle Gegner zu, aber an vielen Basen ließen sich mehrere Männer und Frauen finden, die einfach dumm in der Gegend herumstanden.

Far Cry: New Dawn bei Amazon vorbestellen!

Hinweis: Dieser Beitrag ist keine bezahlte Werbung. Bei allen Links zu Saturn und MediaMarkt handelt es sich um Affiliate-Links. Wir erhalten für jeden darüber erfolgten Kauf eine kleine Provision - ohne, dass ihr einen Cent mehr bezahlt.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Netflix

LESE JETZTNetflix - Diese Filme verschwinden im Januar 2020 aus dem Angebot