PlayNation Vorschau DragonSoul

DragonSoul - Vorschau: Erweckt das Drachenblut in Euch!

Von Birthe Stiglegger - Vorschau vom 09.01.2012 - 10:57 Uhr
DragonSoul Screenshot

Auf dem Rücken der Pferde... Die Pets und Mounts

Um nicht ganz alleine in der virtuellen Welt umherzustreifen, stellt euch das Spiel Kameraden an die Seite. Diese könnt ihr als Pet erwerben. Außerdem steht eine Vielzahl an Reittieren zur Auswahl, die euch sicher von Punkt A nach Punkt B bringt. Da Reittiere mittlerweile ein willkommener Standard in MMORPGs sind, enttäuscht auch DragonSoul die Spieler hier nicht. Die Pets fallen sogar recht putzig aus und richten sich vom Aussehen her an Tiere, die es so auch in der Realität gibt. So könnt ihr euch beispielsweise einen Igel holen oder eine Schnecke. Jedes Pet soll eine Auswahl an persönlichen Eigenschaften besitzen und muss von euch aufgezogen und trainiert werden. Später kann das Pet dann als treuer Begleiter im Kampf eingesetzt werden und wird seine Skills noch weiter ausbauen. Das Interessante an dem System: Pets können auch untereinander gekreuzt werden, um noch bessere Züchtungen hervorzurufen. Außerdem könnt ihr euer Pet mit Items ausrüsten und somit noch mehr für den Kriegseinsatz stärken.

Die Mounts spielen eine tragende Rolle in DragonSoul. Sie sind nicht nur bestens zum Reisen geeignet, sondern können euch wie eure Pets ebenfalls im Kampf den Rücken stärken. Doch bevor ihr die Kampfkünste eures Reittiers nutzen könnt, müsst ihr erst mal lernen, wie man es richtig reitet. Einige Mounts können sogar mehreren Spielern als Transportmittel dienen. Das ist etwas besonderes, ist man doch eher gewöhnt, alleine auf dem Rücken seines Mounts durch die Welt zu reisen. Auch nett ist, dass ihr eure Feinde angreifen und besiegen könnt, ohne vom Mount abzusteigen. Wie auch die Pets verfügen die Mounts über Attribute wie Gesundheit. Diese könnt ihr im Lauf des Spiels steigern.

 

Spielerleichterungen bis hin zum Vollautomatismus

Man merkt also, dass das kostenlose Online-Rollenspiel den Fokus auf den Ausbau einiger weniger Features legt und insbesondere mit diesen begeistern will. Da sich sonst vieles an anderen Genrevertretern orientiert, kommen die Macher ihren Spielern in gewisser Weise entgegen und bieten zahlreiche Vereinfachungen für das Durchboxen durch die verschiedenen Levelregionen. So genügt ein Klick auf die Karte, um sich zu einem gewissen Punkt zu bewegen. Ebenfalls Questgeber lassen sich auf diese erdenklich einfache Art und Weise erkennen, finden und erreichen. Selbst eigenständiges Kämpfen braucht es nicht mehr dank des Battle Supports – einem Tool, das auf Knopfdruck vollautomatisch, je nach Vorgaben des Spielers, Monster schnetzelt und erst wieder auf Knopfdruck damit aufhört.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu YouTube

LESE JETZTYouTube - Die 10 weltweit meistgehassten Videos