PlayNation Vorschau Mortal Online

Mortal Online - Unser Eindruck aus der Open Beta

Von Redaktion PlayNation - Vorschau vom 11.03.2010 - 20:13 Uhr
Mortal Online Screenshot

Wolken ziehen auf, melancholische Musik erfüllt den Raum, Eisen klirrt, es riecht nach Rauch. Richtig, wir befinden uns im kommenden FPS-MMORPG Mortal Online. Schnappt euch euren Wappenrock und los geht es ins blutige Geschehen von Star Vaults erstem Onlinespiel. Wir waren in der Open Beta, und vermitteln euch die ersten Eindrücke aus den rauen Gefilden von Mortal Online.

Das unabhängige, schwedische Entwicklerstudio Star Vault beglückt uns seit dem ersten Februar mit der Open Beta von Mortal Online. Um der Beta beizutreten, müsst ihr euch lediglich auf der Homepage registrieren und den Client runterladen.

Wie spielt sich Mortal Online?

Das Spiel folgt dem sogenannten Sandbox-System. Das bedeutet, dass ihr in einer völlig offenen Welt für euer Auskommen eigenständig sorgen müsst. Hierfür gibt euch der Entwickler selbstverständlich einige Werkzeuge zur Hand. Die bekanntesten Sandbox-Games des Genres sind Ultima Online und Eve Online.

Zunächst einmal beginnt ihr aber klassisch mit der Erstellung eurer Spielfigur. Hier könnt ihr die verschiedenen Rassenzugehörigkeiten der Familie aussuchen, die eure Anfangswerte beeinflussen. Selbst das Alter des Spielers ist einstellbar. Zum Schluss könnt ihr noch eure Profession wählen. Diese bestimmt eure anfänglichen Skills, um den Charakter nicht gänzlich im Dunklen starten zu lassen. Ihr wollt also als Dieb oder Haudrauf beginnen? Kein Problem, aber auch andere Berufe wie Holzfäller oder Waffenschmied sind vorab einstellbar. Die Möglichkeiten sind so vielfältig, dass eigentlich jeder für sich die richtige Profession finden sollte.

Nun folgt die Auswahl des Startgebietes und schon kann es losgehen. Wer bereits ein paar handelsübliche Shooter gespielt hat, sollte gleich mit der Ansicht von Mortal Online klar kommen, denn man spielt es in der First Person Perspektive.

Die ersten Blicke in die Hafenstadt Meduli sind beeindruckend. Grafisch kann Mortal Online, dank Unreal 3 Engine, durchaus überzeugen. Allerdings wirken unsere Mitspieler eher unansehnlich und ehrlich gesagt, sind wir auf unser eigenes Spiegelbild dementsprechend auch nicht besonders scharf. Wir befinden uns hier jedoch in einem Ü18-MMORPG mit PvP-Schwerpunkt, so dass niedliche Milchgesichter und perfekt aussehende Elfen irgendwie auch nicht ins Spiel passen würden.

Einmal angefangen, fällt schnell auf, dass bisher noch keine Quests anzunehmen sind. Also wird zuerst einmal die Gegend erkundet und ein wenig mit dem Handwerk experimentiert. Hier fällt sofort das Skillsystem des Spiels in Auge.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Amazon

LESE JETZTAmazon - Die besten Angebote vor dem Black Friday 2018