Kategorien: Games
| vor 3 Jahren

Pokémon Go: Kommt nicht nach China, Regierung findet Spiel gefährlich

Von Wladislav Sidorov

Wer in China Pokémon Go spielen will, muss in die Röhre gucken. Die chinesische Regierung hält das Mobile Game für die Bevölkerung zu gefährlich. Entwickler Niantic scheint das aber nicht großartig zu interessieren.

Advertising
Advertising

Wer auf seinem Trip nach China Pokémon Go spielen möchte, wird leider verzichten müssen. Die chinesische Regierung findet das Smartphone-Spiel als zu gefährlich für die eigene Bevölkerung.

Umfrage: Wie viel Spaß macht euch noch Pokémon Go?

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass das Medien-Ministerium der Ansicht ist, dass Pokémon Go eine Gefahr für die nationale und individuelle Sicherheit darstelle. Die genauen Risiken werden derzeit noch von mehreren Regierungsbereichen ausgewertet.

Pokémon Go: Aus Spaß wird Ernst – Der Einfluss der Taschenmonster

Pokémon Go in China zu gefährlich

Außerdem habe man innnerhalb der chinesischen Regierung Bedenken, was den Datenschutz angeht. Pokémon Go greift ständig auf die Daten von Google Maps zu und trackt damit nahezu durchgängig das Verhalten der Spieler.

Raus an die frische Luft! Was weißt Du über Pokémon Go?

Ohnehin hätte Pokémon Go ein Problem, da mit der Freigabe des Spiels gleichzeitig auch Google Maps in China erlaubt werden müsste. Bislang ist ein Großteil der Google-Apps in China gesperrt, weshalb man die Sicherheitsbedenken innerhalb der Regierung abschätzen müsse. Niantic scheint das aber nicht zu interessieren, wie man in einem Statement verlaufen ließ: „Die Firma hat gerade ohnehin andere Pläne.“

Pokémon Go: Unsere Guide-Übersicht mit Tipps & Tricks

Pokémon Go

INFOS NEWS GUIDES
Quelle: Reuters
Wladislav Sidorov

Diese Website verwendet Cookies und externe Skripte, um Inhalte optimiert darzustellen und Statistiken zu erfassen.

Mehr erfahren