PlayCentral Artikel Pokémon Schwert und Schild

Pokémon Schwert und Schild - Unsere Komplettlösung: Tipps, Tricks, versteckte Items und seltene Pokémon

Von Heiner Gumprecht - Guide vom 02.12.2019 - 11:52 Uhr
Pokémon Schwert und Schild Screenshot
© Nintendo/The Pokémon Company

Die Naturzone

Am nächsten Morgen geht eure Reise weiter und ihr erhaltet von Professor Magnolica das Dynamax-Armband. Schnappt euch nun noch etwaige Items, die ihr bisher nicht aufgesammelt habt und folgt Hops dann zum Brassbury-Bahnhof. Habt ihr Hops erreicht, erhaltet ihr automatisch die TM40 (Sternschauer). Betretet nun das Bahnhofsgebäude, wo ihr von eurer Mutter das Camping-Set erhaltet.

Die ungeplante Endstation eurer ersten Zugreise liegt in der Naturzone, wo ihr allerlei Pokémon antreffen könnt. Außerdem könnt ihr hier das PokémonCamping nutzen, eine Spielfunktion, die in „Pokémon Schwert und Schild“ eingeführt wurde. Beim Campen könnt ihr mit euren Pokémon spielen, zum Beispiel mit einem Pokéwedel oder mit Bällen. Eure Pokémon bekommen dadurch Erfahrung. Außerdem könnt ihr die PokéCamps anderer Spieler besuchen, sofern ihr denn online spielt.

Und zu guter Letzt ist es während des PokéCampings möglich Curry zu kochen. Durch das Kombinieren verschiedener Zutaten und Beeren lassen sich Gerichte mit unterschiedlichen Effekten kochen. Erlernte Rezepte werden in einem sogenannten Currydex abgespeichert. Bedenkt, dass ihr am Naturzone-Bahnhof 5x Poképuppe von der Frau mit dem gelben Rucksack bekommt. Der entsprechende NPC steht am Ausgang des Bahnhofs.

Pokémon Schwert und Schild
© Nintendo/The Pokémon Company

Wonnewiesen

Verlasst den Bahnhof und lauft zu Hop, wartet die Unterhaltung zwischen euch, Hop und Sania ab und ihr erhaltet von Letzterer die Pokémon-Box, mit welcher ihr jederzeit auf die PC-Boxen im Pokémon-Center zugreifen könnt. Nun könnt ihr endlich die Wonnewiesen nördlich eurer Position betreten, wo ihr eine große Zahl an interessanten Pokémon fangen könnt.  Ihr findet je nach Wetterbedingungen verschiedene Pokémon.

Die seltensten Pokémon in Wonnewiesen findet ihr nun folgend aufgelistet.

  • Picochilla – Typ: Normal. Level 7 – 9 und 7 – 10. Häufigkeit: 5%. Nur wenn es schneit.
  • Trasla – Typ: Psycho, Fee. Level 7 – 10. Häufigkeit: 2%. Nur bei bewölktem Wetter.
  • Vulpix – Typ: Feuer. Level 7 – 10. Häufigkeit: 25%. Nur bei Sonnenschein. Nur in Schwert.
  • Fukano – Typ: Feuer. Level 7 – 10. Häufigkeit: 25%. Nur bei Sonnenschein. Nur in Schild.

Natürlich könnt ihr zudem mehrere Items auf den Wonnewiesen finden, die wir euch in der folgenden Liste zusammengetragen haben:

  • Honig – Glitzerndes Objekt. Liegt links des Ausgangs zum Treffpunkt in den Büschen.
  • Beeren – Nördlich des Ausgangs zum Treffpunkt findet ihr verschiedene Beeren vom Beerenbaum.
  • Kraftwurzel – Westlich vom Ausgang zum Treffpunkt findet ihr ein weiteres glitzerndes Item.
  • TM84 (Kehrschelle) – Diese TM findet ihr unter einem ausgehöhlten Baumstamm an der südwestlichsten Ecke der Zone.
  • Beeren – Ein weiterer Beerenbaum. Ihr findet ihn im südwestlichen Bereich der Zone, nahe des Übergangs nach Wipfelscheinwald.
  • Kraftwurzel – Die zweite Kraftwurzel liegt hinter einem Pokémon-Nest, im südöstlichen Bereich der Wiesen. Das Objekt glitzert.
  • Riesenperle – Bei der Anglerin am See, gegenüber dem Ausgang zum Treffpunkt. Kann gegen 100 Watt eingetauscht werden.
  • Minipilz – Überall in der Zone unter Bäumen. Kann wiederholt eingesammelt werden.
  • Riesenpilz – Ebenfalls überall unter Bäumen zu finden und wiederholbar.

Zusätzlich findet ihr auf den Wiesen noch Pokémon-Nester, die durch rot leuchtende Säulen markiert werden. An diesen Punkten könnt ihr versuchen, besonders starke Pokémon zu fangen. Wenn ihr eine Onlineverbindung habt, empfiehlt es sich, nach anderen Trainern zu suchen, die euch im Kampf gegen diese besonderen Gegner helfen. Zu diesen sogenannten Dyna-Raids findet ihr bei uns einen separaten Guide, der euch alles ganz genau erklärt.

Pokémon Schwert und Schild
© Nintendo/The Pokémon Company

Milza-See (Osten)

In der gleichen Region wie die Wonnewiesen findet ihr den Milza-See, welcher ebenfalls zur Naturzone gehört. Auch hier gibt es reichlich Pokémon, die, je nach Wetterlage, mal häufiger und mal seltener vorkommen. Die seltensten/interessantesten Exemplare haben wir hier für euch aufgelistet:

  • Onix – Typ: Gestein, Boden. Level 8 – 12. Häufigkeit: 10%. Bei Sonnenschein, bei Sandsturm, bei Regen.
  • Lusardin – Typ: Wasser. Level 8 – 12. Häufigkeit: 5%. Muss geangelt werden.
  • Frubberl – Typ: Pflanze. Level 10 – 15. Häufigkeit: 15%. Bei normalem Wetter.

Natürlich gibt es auch rund um den Mitza-See verschiedene Items zum Aufsammeln.

  • Pokéball – Glitzerndes Objekt zwischen Wonnewiesen und Engine City.
  • Beleber – Glitzerndes Objekt neben der Treppe nach Engine City.
  • Riesenpilz – Glitzerndes Objekt. Überall in der Zone unter Bäumen. Kann wiederholt eingesammelt werden.

Milza-See (Westen)

In diesem Gebiet gibt es zwei Items, die ihr auflesen könnt. Uferkraut, ein glitzerndes Objekt, welches beim südlichen Ufer liegt. Und Minipilz, ein wiederholbar einsammelbares Objekt, welches unter Bäumen gefunden werden kann. Ebenfalls als glitzerndes Item. Die interessantesten Pokémon in diesem Gebiet sind:

  • Rabauz – Typ: Kampf. Level 7 – 11. Häufigkeit: 5%. Bei bewölktem Wetter.
  • Frubberl – Typ: Pflanze. Level 7 - 11. Häufigkeit: 10%. Bei normalem Wetter.
  • Wattzapf – Typ: Käfer, Elektro. Level 7 – 11. Häufigkeit: 10%. Bei Gewitter.
  • Pampuli – Typ: Boden. Level 7 – 11. Häufigkeit: 10%. Bei dandsturm.
  • Lusardin – Typ: Wasser. Level 8 – 12. Häufigkeit: 5%. Muss geangelt werden.
  • Knopsi (Overworldsprite) – Typ: Pflanze, Gift. Level 8 – 14. Häufigkeit: 5%. Bei bewölktem Wetter.

Pokémon Schwert und Schild
© Nintendo/The Pokémon Company

Milza-See (Auge)

Dieses kleine Gebiet ist komplett von Wasser eingeschlossen und kann nur mit der Fähigkeit Surfen erreicht werden, ihr habt zu diesem frühen Zeitpunkt also noch keine Chance, das Gebiet zu erkunden.. In Milza-See (Auge) könnt ihr keine Items finden, dafür aber recht interessante Pokémon. Die wichtigsten haben wir hier für euch aufgelistet:

  • Frubaila -Typ: Pflanze. Level 35 – 40. Häufigkeit: 10%. Bei normalem Wetter.
  • Pampross – Typ: Boden. Level 35 – 40. Häufigkeit: 10 – 20%. Bei Sonnenschein und bei Sandstrum.
  • Garados – Typ: Wasser, Flug. Level 35 – 40. Häufigkeit: 5%. Muss geangelt werden.
  • Maschock (Overworldsprite) – Typ: Kampf. Level 36 – 40. Häufigkeit: 5 – 25%. Bei normalem Wetter und bei bewölktem Wetter.
  • Kingler (Overworldsprite) – Typ: Wasser. Level 36 – 40. Häufigkeit: 10%. Nur bei Gewitter.
  • Vulpix (Overworldsprite) – Typ: Feuer. Level 36 – 40. Häufigkeit: 5%. Nur bei Sonnenschein. Nur in Schwert.
  • Fukano (Overworldsprite) – Typ: Feuer. Level 36 – 40. Häufigkeit: 5%. Nur bei Sonnenschein. Nur in Schild.
  • Botogel (Overworldsprite) – Typ: Eis, Flug. Level 36 – 40. Häufigkeit: 5%. Nur wenn es schneit.
  • Lepumentas – Typ: Boden, Psycho. Level 36 – 40. Häufigkeit: 5 – 25%. Bei Sandsturm, bei dichtem Nebel.

Milotic-See (Norden)

Der zweite See in der Naturzone teilt sich in Nord und Süd und beherbergt ebenfalls eine Vielzahl an Pokémon. Außerdem findet ihr hier mehrere Items, die wir für euch wie folgt aufgelistet haben:

  • Beleber – Glitzerndes Objekt, liegt zwischen zwei Bäumen in der Nähe der Brücke, die nach Engine-Flussufer führt.
  • Beeren – Im nordöstlichen Bereich dieser Zone steht ein weiterer Beerenbaum.
  • Kraftwurzel – Glitzerndes Objekt im Gebüsch nahe Sitz des Giganten.
  • Superball – Glitzerndes Objekt im Gebüsch an der Felswand, im östlichen Teil der Zone.
  • Donnerstein – Findet ihr auf der östlichen Erhebung, befindet sich in einem Pokéball.

Natürlich gibt es auch in dieser Zone wieder Mini- und Riesenpilze. Sucht in regelmäßigen Abständen unter den Bäumen nach diesen Items, die wiederholt aufgenommen werden können. Anschließend findet ihr nun eine kurze Liste mit den interessantesten und seltensten Pokémon, die in Milotic-See (Norden) gefunden werden können.

  • Grebbit – Typ: Normal, Boden. Level 14 – 16. Häufigkeit: 10%. Nur bei normalem Wetter.
  • Nebulak – Typ: Geist, Gift. Level 14 – 16. Häufigkeit: 10%. Nur bei bewölktem Wetter.
  • Trasla – Typ: Psycho, Gift. Level 14 – 16. Häufigkeit: 5%. Bei dichtem Nebel.
  • Barschuft (Rotlinge und Blaulinge Form) – Typ: Wasser. Level 14 – 16. Häufigkeit: 2%. Muss geangelt werden.
  • Vulpix (Overworldsprite) – Typ: Feuer. Level 26 – 28. Häufigkeit: 5%. Nur bei Sonnenschein. Nur in Schwert.
  • Fukano (Overworldsprite) – Typ: Feuer. Level 26 – 28. Häufigkeit: 5%. Nur bei Sonnenschein. Nur in Schild.

Pokémon Schwert und Schild
© Nintendo/The Pokémon Company

Milotic-See (Süden)

Im südlichen Teil des Milotic-See könnt ihr zwei Pokébälle finden. Einer befindet sich unter einem Baum, auf dem Weg zwischen dem Sitz des Giganten und Milza-See (Osten). Der Ball wird als glitzernder Gegenstand angezeigt. Der Zweite liegt an der Felswand, unterhalb der Anhöhe, die Richtung Engine City führt. Ebenfalls glitzernd. Außerdem findet ihr in dieser Zone wieder die üblichen Pilze. Folgende Pokémon sind besonders interessant oder selten:

  • Vulpix – Typ: Feuer. Level 11 – 13. Häufigkeit: 5%. Nur bei Sonnenschein. Nur in Schwert.
  • Fukano – Typ: Feuer. Level 11 – 13. Häufigkeit: 5%. Nur bei Sonnenschein. Nur in Schild.
  • Schmerbe – Typ: Wasser, Boen. Level 11 – 13. Häufigkeit: 9%. Muss geangelt werden.
  • Gufa – Typ: Wasser. Level 11 – 13. Häufigkeit: 1%. Im Gras bei Gewitter oder durch angeln.
  • Blanas – Typ: Pflanze, Unlicht. Level 14 – 16. Häufigkeit: 5%. Bei normalem Wetter. Nur in Schwert.
  • Lombrero – Typ: Wasser, Pflanze. Level 14 – 16. Häufigkeit: 5%. Bei normalem Wetter. Nur in Schild.

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Red Dead Redemption 2

LESE JETZTRed Dead Redemption 2 - Bekommen wir bald Schnee? Erste Bilder geleakt