PlayCentral Artikel Games

Games - Die 12 schönsten Spielwelten aller Zeiten

Von Cynthia Weißflog - Top List vom 13.10.2019 - 13:51 Uhr

Risen ist schön
© Deep Silver

Risen

Insgesamt drei Teile zählt die Risen-Reihe, vor zehn Jahren ist der erste von ihnen erschienen. Die Entwicklung erfolgte hierbei durch Piranha Bytes, die ebenso verantwortlich sind für die erfolgreiche und ikonische „Gothic“-Reihe, wovon hier besonders der zweite Teil ebenfalls mit dem Prädikat „schön“ ausgezeichnet werden soll – auf seine spezielle, atmosphärische und nostalgische Weise.

So ähnlich verhält es sich mit „Risen“, dessen Ableger allesamt in einer mittelalterlichen, von den Göttern verlassenen Welt spielen, im Gegensatz zu „Gothic“ jedoch ein Inselgebiet namens Faranga umfassen. Mit dem dynamischen Wettersystem und dem Tag- und Nachtwechsel erstrahlt jeder Teil dabei immer wieder in dem gewohnten und doch neuen Glanz einer lebendigen Spielwelt, die das düstere, gefährliche Fantasy-Mittelalter aus „Gothic 2“ mit einem Hauch Karibik garniert.

Entwickler: Piranha Bytes

Plattform: PC, Xbox 360, PlayStation 3, PlayStation 4

Horizon Zero Dawn ist schön
© Sony Interactive Entertainment

Horizon: Zero Dawn

Und schon katapultiert uns die Zeitreise in die Zukunft. Sogar sehr weit in die Zukunft, wenn man bedenkt, dass Horizon: Zero Dawn etwa 1000 Jahre nach dem Zusammenbruch unserer Zivilisation zeitlich im 31. Jahrhundert verankert ist. In dieser Zeit hat sich sehr viel getan, sodass Menschen erneut in prähistorischen Stämmen zusammenleben und die Technik einen anderen Stellenwert eingenommen hat.
Denn die Spielwelt wird von zahlreichen kybernetischen Maschinen bevölkert, die stark an die Lebewesen der Ur- und Kreidezeit erinnern und hauptsächlich für ihre Bauteile gejagt werden.

Protagonistin Aloy muss sich durch diese mitunter sehr gefährliche Welt schlagen. Dabei durchstreift sie die mehr als surreal wirkenden Gebiete, die scheinbar eine perfekte Vorstellung davon liefern, wie eine Welt aussehen könnte, die von der Natur zurückerobert, vom technischen Fortschritt allerdings nie gänzlich verlassen wurde. Das Ergebnis ist atemberaubend und mehr als einzigartig in seiner Umsetzung.

Entwickler: Guerrilla Games

Plattform: PlayStation 4

GTA: San Andreas ist schön
© Rockstar Games

GTA: San Andreas

Von so viel Natur überwältigt verschlägt es uns mit GTA: San Andreas zurück in die Großstadt. Denn der Rockstar-Klassiker darf in dieser Liste nicht fehlen, obwohl es auf dem ersten Blick grotesk wirkt. Wie wir jedoch eingangs bereits erklärten: Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters und dieses Spiel zeichnet sich durch mehr aus, als es auf dem ersten grafisch veralteten Blick preisgibt.

Die offene Spielwelt von „GTA: San Andreas“ war im Erscheinungsjahr 2004 nämlich eine echte Innovation. Als US-amerikanische Westküstenstadt präsentierte sie sich in einem etwa 6-mal größerem Umfang als noch der Vorgänger „GTA: Vice City“ und beherbergt gleich drei Städte mit zahlreichen Anspielungen auf reale Sehenswürdigkeiten und ein vielfältiges Umland, das von bergigen Canyons über Flüsse und Wälder bis hin zu staubigen Wüsten und fruchtbaren Feldern reicht. All das war von Beginn an frei erkundbar und für den damaligen Stand der Dinge ein echter Hingucker mit einer Menge Spaßpotenzial.

Entwickler: Rockstar Games

Plattform: PC, PlayStation 2, PlayStation 3, PlayStation 4, Xbox 360, Xbox One, Android, iOS, Windows Phone

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu GTA 5

LESE JETZTGTA 5 - Wir erklären euch, wie ihr euch auf den Casino-Heist vorbereitet