PlayCentral Artikel The Last of Us 2

The Last of Us 2 - Preview: Das müsst ihr über Ellies brutalen Rachefeldzug wissen

Von Daniel Busch - Artikel vom 28.09.2019 - 16:47 Uhr
The Last of Us 2 Screenshot
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Neue Arten von Infizierten und Hunde, die euch selbst in Verstecken ausfindig machen. Da muss Ellie für ihr Abenteuer gewappnet sein. Mehr Bewegungsmöglichkeiten und verbesserbare Fähigkeiten verspricht deshalb das Gameplay von „The Last of Us 2“. Doch trotz der ganzen Brutalität im Spiel kommen auch Emotionen nicht zu kurz. Das betrifft nicht nur Ellies Antrieb für Vergeltung, sondern auch euch als Spieler. Es kann richtig ins Gewissen stechen, wenn ihr einen Vierbeiner oder menschlichen Gegner umbringt. Warum das so ist und alles Weitere, was ihr zum Spiel wissen müsst, erfahrt ihr in unserer Vorschau zu „The Last of Us 2“.

Die mit Spannung erwartete Fortsetzung zu The Last of Us ist nur noch einige Monate von uns entfernt. Ab dem 21. Februar 2020 dürfen wir das neue Abenteuer von Ellie erleben und sie auf einer gefährlichen Reise begleiten, die von Auseinandersetzungen und Verlusten geprägt sein wird. Auf einem Media-Event in Los Angeles gab es die erste Möglichkeit The Last of Us 2 anzuspielen.

Die Gameplay-Demo offenbarte ganz neue Eindrücke und Details zum Action-Adventure. So gibt es neue Bedrohungen wie Hunde oder Sporen verstreuende Infizierte und Ellie besitzt deutlich mehr Bewegungsvielfalt im neuen Abenteuer. Wir stellen euch die wichtigsten, neuen Erkenntnisse vor.

Auf Patrouille mit einem Knistern in der Luft

Der Beginn des Spiels zeigt sich noch recht ruhig und stellt Ellie als junge Frau vor. Sie reitet mit ihrer Gefährtin Dina durch ein verschneites Jackson, Wyoming. In der Umgebung um die Heimatstadt der Überlebenden halten sie nach Infizierten und Plünderern Ausschau. Mit ihren nun 19 Jahren hat Ellies Charakter viele Facetten dazugewonnen. Beim gemeinsamen Ausritt und dem gegenseitigen Necken erfahren wir mehr über die Verbindung der beiden Frauen und es liegt ein spürbares Knistern in der Luft. Ellie versucht ihrer Freundin näher zu kommen und ärgert sich, wenn sie mal eine Chance doch nicht nutzt.

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Ein von Rache getriebenes Abenteuer

„The Last of Us 2“ lebt zu einem großen Teil von Rache. Das wird in den gezeigten Gameplay-Momenten deutlich, in denen es nach den friedlichen Gesprächen im Schnee dann doch ganz schön angriffslustig zur Sache geht. Es stellt sich heraus, dass Überlebende in Seattle Tommy, Joels Bruder, entführt haben. Ellie will Vergeltung üben.

Zudem wird im neuesten Trailer bereits angedeutet, dass Dina etwas Schlimmes zustoßen wird. Für Ellie soll dies ein Wendepunkt in ihrem Leben darstellen. Naughty Dog präsentiert im Kern ein unbarmherziges Endzeit-Szenario, das deutlich dunkler und brutaler wird als wir es vom ersten Teil noch gewohnt sind. Es geht darum, dass Ellie Hass verpspürt und für das Vergeltung üben möchte, was den von ihr geliebten Menschen angetan wurde.

Gegner sind nicht einfach nur böse

Dass es sich bei den Gegnern nicht bloß um Bedrohungen handelt, will Naughty Dog in den dennoch sehr brutalen Kampfszenen klarmachen. Natürlich heißt es für Ellie gnadenlos zu sein, um ihr Überleben zu sichern. Doch im Spiel wirken Feinde menschlicher denn je. Sie verspüren selbst Angst und besitzen sogar Namen. Wenn Ellie einen Gegner tötet und ein Angehöriger des Opfers das bemerkt, dann kann er mitunter verzweifelt nach ihm rufen und um ihn trauern. Diese menschliche Ebene sticht ins Gewissen und das Töten fühlt sich auf einmal nicht mehr so triumphierend an. Das gilt übrigens auch für Hunde, die nun als neue Gegner-Variante auftauchen.

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Hütet euch vor den Wachhunden

Die Hunde machen euch zusätzlich zu den menschlichen Feinden das Leben schwer, denn sie können euch wittern. Haben sie einmal eure Spur aufgenommen, ist es schwer sie wieder abzuschütteln. Ihr könnt eure Geruchsspur mit dem Aktivieren des Lauschmodus sehen. Doch wollt ihr die Vierbeiner wirklich töten? Das würde vielleicht zu einem moralischen Dilemma führen.

Bessere KI

Naughty Dog legte wie schon angesprochen großen Wert darauf, die Charaktere wirklich wie Menschen wirken zu lassen. Neben der emotionalen Ebene fällt ebenfalls deren Intelligenz positiv auf. Gegner laufen nicht mehr blindlings auf Ellie zu, sondern verstellen mögliche Fluchtwege. Je stärker sie Ellie auf der Schliche sind, desto weniger Versteckmöglichkeiten bieten sich ihr, wenn sie beispielsweise im hohen Gras untertauchen will.

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Eure Begleiter halten sich dagegen eher im Hintergrund oder an strategisch wichtigen Plätzen auf. Erinnert ihr euch noch daran als Ellie im ersten Teil vor Zombies hergelaufen ist und für die Gegner praktisch unsichtbar war? Solche merkwürdige Momente soll es im Nachfolger nicht mehr geben.

Agile Ellie

Ellie ist nicht nur deutlich jünger als Joel im ersten Teil, sondern auch um einiges agiler. Im kommenden Nachfolger könnt ihr über Abgründe springen und höhere Vorsprünge erreichen. Ellie ist zwar keine Turnkünstlerin, aber im neuen Abenteuer bieten sich mehr Bewegungsfreiheiten als noch mit Joel.

Auf Knopfdruck weicht Ellie gegnerischen Nahkampfangriffen wie Axthieben aus und ist in der Lage enge Lücken zu passieren. Wenn es ums Verstecken geht, dann wirft sie sich mit gedrückter Kreis-Taste ins Gras und verbirgt sich so vor den Blicken von Gegnern.

Das analoge Schleichsystem von „The Last of Us 2“ macht einen großen Teil des Gameplays aus. Es rast wortwörtlich der Puls, wenn ihr euch nur ganz knapp außerhalb der feindlichen Blickwinkel aufhaltet.

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Passt den Spielstil an

Wie ihr das Abenteuer angeht, ist euch überlassen. Egal ob nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ oder ob ihr lieber ein taktischeres und heimliches Vorgehen bevorzugt: In „The Last of Us 2“ könnt ihr den Spielstil eurem Gusto nach anpassen. Dabei hilft das System zur Fähigkeitsverbesserung. In verschiedenen Kategorien kann Ellie im Spielverlauf bessere Fähigkeiten erlangen.

  • Überleben: Zum Verbessern von Lauschmodus, Wurfdistanz oder Gesundheit.
  • Fertigung: Zum Herstellen von Hilfsmitteln im Kampf wie zum Beispiel Schockbomben mit Rauch. Die Fertigungsgeschwindigkeit lässt sich ebenfalls erhöhen.
  • Tarnung: Zum Erhöhen des Kriechtempos, wenn man sich zum Beispiel im hohen Gras versteckt, und dem Freischalten von Schalldämpfern (ja, die sind neu!). Zudem lassen sich lautlose Tötungen schneller ausführen.

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Neue Arten von Infizierten

Ellie muss sich in dem Abenteuer gegen eine Vielzahl von neuen Gefahren zur Wehr setzen. Neben den Seraphiten und tierischen Bedrohungen streifen zudem neue Arten von Infizierten durch die verwitterten Umgebungen. Erstmals muss gegen sogenannte Shambler gekämpft werden: Wandelnde Eiterhaufen, die mit großen Sporenwolken angreifen. Sie halten viel Schaden aus, doch hütet euch, wenn ihr es schafft, sie zu töten. Diese unheimlichen Wesen explodieren anschließend!

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Wunderschön anzusehen

„The Last of Us 2“ ist Naughty Dogs bisher ambitioniertestes Werk. Dies ist unter anderem daran zu erkennen, dass das Spiel auf 2 Discs erscheint, wovon eine Disc höchstwahrscheinlich nur für die Installation benötigt wird. Aber auch die neuesten Szenen verdeutlichen, dass wir es wahrscheinlich mit dem schönsten Titel der Current-Gen-Konsolen zu tun bekommen. Schaut euch vor allem die Screenshots aus der PS4 Pro-Version an. Hier kann man glatt den Eindruck bekommen, dass uns das erste Spiel aus der PS5-Ära bevorsteht.

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Die bereits gezeigten Schauplätze wirken atemberaubend und beeindruckend. Naughty Dog hat sich zudem viel Zeit genommen, um feine Details zu kreieren. Seien es die Spuren, die im Schnee hinterlassen werden, die Muskeln der Pferde, die sich beim Galopp anspannen oder wie sich Ellies Gesichtszüge beim Töten von Feinden verzieht. Generell wirken Gestik und Mimik der Charaktere sehr natürlich. Dafür kam das Motion-Capture-Verfahren zum Einsatz.

Joels und Ellies Beziehung ist nicht wie früher

Der neueste Trailer offenbarte Joels Rückkehr. Der einstige Ziehvater und Beschützer von Ellie war im ersten Teil noch der spielbare Protagonist, wurde im Marketing vom Nachfolger aber bislang weitestgehend außen vor gelassen. Nun ist klar, dass er weiterhin ein Teil der Geschichte bleibt. Im Trailer scheint es so als biete er Ellie seine Unterstützung an.

Wie Creative Director Neil Druckmann mitteilt, wird Joel einen wichtigen Part in der Handlung einnehmen, doch die Beziehung zwischen Joel und Ellie wird auf die Probe gestellt. Nicht nur wird Ellie selbständiger und erwachsener, auch gibt es einen Grund, warum man die beiden selten zusammen gesehen hat. Im fertigen Spiel soll mehr Licht auf diese ganz besondere Beziehung geworfen werden.

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Ellies Rachefeldzug in „The Last of Us 2“ schmückt sich also mit vielen taktischen Raffinessen und diversen spielerischen Möglichkeiten. Hinzu kommt eine Protagonistin, die im Leben einiges erdulden muss und nicht nur älter und facettenreicher, sondern auch um einiges unbarmherziger daherkommt, um in dieser Welt voller Tod und Gefahren zu überleben. Ellie muss den Feinden schließlich mit neuen Fähigkeiten und Tricks immer einen Schritt voraus sein. 

The Last of Us 2
© Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

KOMMENTARE

News zu Death Stranding

LESE JETZTDeath Stranding - Die besten Guides rund um den Kojima-Titel