PlayCentral Artikel Zelda: Link's Awakening

Zelda: Link's Awakening - Diese 7 Spiele sind die perfekten Zelda-Alternativen

Von Elena Schulz - Top List vom 28.09.2019 - 14:07 Uhr

Yonder: The Cloud Catcher Chronicles
© Prideful Sloth

Yonder: The Cloud Catcher Chronicles

„Yonder“ erinnert mit der weitläufigen Welt vor allem an „Zelda:  Breath of the Wild“. Der Spieler landet als selbst gestalteter Charakter auf der Insel Gemea und kann dort insgesamt acht Umgebungen frei erkunden, die von tropischen Stränden bis hin zu frostigen Berggipfeln reichen. Zusätzlich gibt es eine dunkle Bedrohung, weshalb wir geheimnisvolle Feen finden müssen, um die Finsternis zu vertreiben und die Natur zu erneuern.

Richtige Kämpfe gibt es in „Yonder“ aber nicht. Wir verbringen die meiste Zeit damit Materialien abzubauen, anschließend damit zu handeln oder neue Items zu craften. Wir dürfen sogar ähnlich wie in „Stardew Valley“ oder „Harvest Moon“ eine eigene Farm aufbauen und uns mit Tieren anfreunden, um sie anschließend dort unterkommen zu lassen.

Man kann außerdem fischen und Berufe wie Schreiner, Koch oder Schneider erlernen. Zudem schaltet man durch das Crafting neuer Gegenstände nach und nach neue Bereiche der Inselwelt frei und kann sie wahlweise einsetzen, um Rätsel zu lösen. Neben den handgefertigten Quests gibt es zusätzlich prozedural generierte Aufgaben, damit es in der großen Welt nicht langweilig wird. Außerdem beeinflussen Jahreszeiten, Wetterbedingungen und ein Tag-Nacht-Zyklus die Spielwelt.

Release: 18. Juli 2017

Plattformen: PC, PS4, Nintendo Switch

Hyper Light Drifter
© Heart Machine

Hyper Light Drifter

Hyper Light Drifter sieht zwar kunterbunt und freundlich aus, hat es aber in sich. Das Spiel im Pixel-Look stellt vor allem die „Zelda“-ähnlichen Dungeons in den Vordergrund und lässt uns gegen zig Gegner mit unterschiedlichen Angriffsmustern antreten. Durch seine Gnadenlosigkeit erinnert „Hyper Light Drifter“ damit stellenweise an das berüchtigte „Dark Souls“.

Wir spielen dabei einen einsamen Abenteurer, der sich auf der Suche nach einer Heilung für eine tödliche Krankheit durch eine zerstörte Umgebung kämpfen muss. Wir verteidigen uns dabei mit Schwert und Pistole. Mit diesen Waffen an der Hand müssen wir nicht nur reguläre Gegner bezwingen, sondern ebenso mächtige Bosse.

Damit uns das gelingt, lernen wir unterwegs neue Fähigkeiten und dürfen unsere Ausrüstung upgraden. Hinzu kommen versteckte Pfade und Geheimnisse, die es in der Welt zu entdecken gibt.

Release: 31. März 2016

Plattformen: PC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch, iOS

Darksiders
© THQ Nordic

Die Darksiders-Reihe

Bei Darksiders habt ihr mittlerweile schon drei Ableger als „Zelda“-Alternativen zur Hand. In den Action-Adventures von Vigil Games steuert ihr je einen der vier apokalyptischen Reiter, beginnend mit dem Krieg im ersten Teil. Auf der Erde tobt die Apokalypse als finale Schlacht zwischen Himmel und Erde. Krieg wird beschuldigt, das Unglück frühzeitig herbeigeführt zu haben, was er als Mitglied der Reiter, die eine Art Kontrollinstanz zwischen Himmel und Hölle bilden, eigentlich nicht darf. Krieg beteuert seine Unschuld und bietet an, selbst herauszufinden, wer dahintersteckt.

Krieg hat viele nützliche Fähigkeiten und kann nicht nur kämpfen, sondern auch springen, klettern oder tauchen. Er steigert seine Kräfte, indem er Gegner besiegt und ihre Seelen in sich aufnimmt. manche Seelen heilen ihn, andere machen in stärker und wieder andere können gegen Ausrüstung, neue Fähigkeiten, Spezialattacken oder Items eingetauscht werden.

Uns stehen zudem unterschiedliche Waffen und nützliche Gegenstände zur Verfügung, beispielsweise Flügel, die Krieg für kurze Zeit gleiten lassen. Neben den Kämpfen gibt es außerdem Rätsel in Dungeons zu bestehen, um weiterzukommen. Krieg muss Hindernisse überwinden, Mechanismen durchschauen oder Truhen mit versteckten Schlüsseln aufspüren. Beim Erkunden kann man hierbei nützliche Objekte finden, die die eigene Zorn-Energie für Angriffe oder die Lebensenergie verstärken.

Release: 8. Januar 2010 (Teil 1)

Plattformen: PS3, Xbox 360, PC, Xbox One, PS4, Wii U, Nintendo Switch

Decay of Logos
© Rising Star Games

Decay of Logos

Das Action-Rollenspiel „Decay of Logos“ lässt sich von europäischen Märchen, der Fantasy-Welt von „Herr der Ringe“ und „Zelda: Breath of the Wild“ inspirieren. Man spielt Ada, die als junges Mädchen die Vernichtung ihres Dorfes mitansehen muss und sich später rächen will. Sie sucht nach den Crimson Kings, die das Verbrechen zu verantworten haben. Dabei hilft ihr ein treues Reittier, ein mythischer Elch.

Wie „Breath of the Wild“ lässt „Decay of Logos“ den Spieler frei erkunden und nimmt ihn beim Erforschen der Welt nicht zu sehr an die Hand. Bei den Kämpfen dient außerdem „Dark Souls“ als Inspiration. Uns stehen unterschiedliche Nah- und Fernkampf-Waffen zur Verfügung. Außerdem kann man ausweichen, parieren oder kontern und muss dabei die eigene Ausdauer im Auge behalten. Auch Kombos und Magie sind möglich. Hinzu kommen Puzzles, die es zu lösen gilt sowie versteckte Geheimnisse und eine vertonte Geschichte.

Release: 30. August 2019

Plattformen: PC, PS4, Xbox One, Nintendo Switch

ZURÜCK

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu GTA 6

LESE JETZTGTA 6 - Als Launch-Titel der PlayStation 5 im Jahr 2020 denkbar?