PlayCentral Artikel Xbox Scarlett

Xbox Scarlett - Was ich mir von der Next-Gen-Konsole erhoffe

Von Philipp Briel - Meinung vom 03.03.2019 - 18:11 Uhr
Xbox Scarlett Screenshot
© Microsoft

Abwärtskompatibilität und Crossplay braucht das Land

Zwei Dinge die ich mir sehr wohl wünsche sind die Abwärtskompatibilität und Crossplay. Die Möglichkeit, all meine Klassiker aus drei Generationen Xbox auf einer Konsole zu vereinen, würde mir sehr gefallen. Hier hat Microsoft ja gerade in den letzten Jahren eine Menge richtig gemacht, wöchentlich kommen neue Klassiker hinzu, die auf der Xbox One lauffähig sind. Gerne mehr davon.

Worauf ich mich allerdings wirklich freue, ist Crossplay. Gerade im vergangenen Jahr eröffneten Spiele wie Fortnite, Minecraft oder Rocket League einen ersten Einblick auf plattformübergreifende Spiele. Mit der kommenden Konsolengeneration könnte das zum Standard werden und ganz ehrlich? Mich würde es freuen.

© Microsoft

Was spricht denn dagegen, ein Spiel auf der Xbox Scarlett zusammen mit meinen Freunden auf anderen Systemen zu erleben? Welche Nachteile hätte das? Mir fallen keine ein. Mal abgesehen vielleicht von den PC-Spielern, die ja angeblich dank Maus und Tastatur in Shootern einen unfairen Vorteil hätten (sehe ich nicht so).

Dann soll man halt eben die Möglichkeit einführen, Multiplayer-Spiele nach den Eingabemethoden zu filtern. Oder mir die Option an die Hand zu geben, nur mit anderen Konsolenspielern zu zocken. So oder so: Die Vorteile von Crossplay überwiegen deutlich und ich würde mir dieses Feature wirklich wünschen.

Lasst uns zusammen spielen

Online-Mehrspieler wird weiterhin den Multiplayer dominieren, das steht außer Frage und mit Xbox Live hat Microsoft schlicht und ergreifend den besten Onlineservice aller Konsolen. Doch wie steht es eigentlich mit dem gemeinsamen Spielen an einer Konsole?

Ich rede nicht unbedingt von Splitscreen-Multiplayer, wobei ich mir diesen auch wieder in mehr Spielen wünschen würde. Bestes Beispiel hierfür ist gerade „Call of Duty: Black Ops 4“, in dem ich über alle Spielmodi hinweg mit einem weiteren Spieler an meiner Konsole an Onlinepartien teilnehmen kann. Wie genial ist das denn bitte?

Nein, was ich mir wirklich wünsche, sind endlich wieder mehr Couch-Koop-Spiele. Während Koop-Spiele auf Nintendo Switch Gang und Gäbe sind, muss ich entsprechende Titel auf den anderen Konsolen suchen. Es gibt sie, die coolen Couch-Koop-Games. „A Way Out“ zum Beispiel, „Diablo 3“ oder  die „Halo: The Master Chief Collection“.

Aber sie sind eben leider selten geworden in der heutigen Zeit. Aktuelle Titel wie „Sea of Thieves“, „The Division 2“ oder „Far Cry: New Dawn“ bieten zwar Koop, aber eben leider nur online. Warum kann ich die nicht gemeinsam an einer Konsole spielen? Was spricht dagegen? Also liebe Entwickler, gebt mir doch bitte wieder mehr Couch-Koop-Titel.

© Microsoft

Neue Spiele, alte Spiele, mehr Spiele – Aber Hauptsache Spiele

Ja, eine Konsole muss heutzutage mehr können, als nur Spiele wiederzugeben. PlayStation 4 und Xbox One sind mittlerweile die Medienzentrale im heimischen Wohnzimmer. Ich nutze meine Konsolen für Netflix und Amazon Prime, höre Musik und spiele Kindersendungen auf YouTube ab.

Aber es handelt sich immer noch um eine SPIELEkonsole. Daher hoffe ich sehr, dass Microsoft aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat und die Games bei der Xbox Scarlett von Beginn an im Mittelpunkt stehen.

Womit wir auch direkt beim wichtigsten Thema sind. Die Xbox Scarlett braucht mehr starke Exklusivtitel. Zwar ist in meinen Augen auch die Xbox One mit „Forza Horizon 4“, „Quantum Break“ oder „Gears of War“ gut aufgestellt, mit dem herausragenden und breit aufgestellten Lineup der PlayStation 4 kann die Microsoft-Konsole allerdings nicht mal ansatzweise mithalten.

Heute verlässt sich Microsoft in meinen Augen zu sehr auf die großen Marken. Halo, Forza, Gears of War. Doch das war nicht immer so. Ich erinnere mich gerne an die Original-Xbox zurück, die im Bereich der Exklusivtitel deutlich besser aufgestellt war.

In „Amped“ bin ich mit dem Snowboard durch den Pulverschnee geheizt, in „Mech Assault“ gab es brachiale Action. „Project Gotham Racing“ war seinerzeit der König der Arcade-Racer, wie es „RalliSport Challenge“ im Offroad-Genre war. Es gäbe viele Marken, die endlich mal einen neuen Ableger verdient hätten.

Immerhin hat man in den vergangenen Monaten einige namhafte Entwicklerstudios gekauft, die ein paar großartige Spiele zusammenschustern könnten. Ich sehe darin eine Menge Potential, das es nun allerdings auch zu nutzen gilt. Also her mit den frischen Ideen! Aber nicht falsch verstehen: Ein neues Halo, Forza und Gears nehme ich trotzdem jederzeit gerne!

ZURÜCK WEITER

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Pokémon Schwert und Schild

LESE JETZTPokémon Schwert und Schild - 35 weitere Pokémon im Spielcode entdeckt