PlayNation Artikel Games

Games - So findest du das passende Onlinespiel für dich

Von Thomas Wallus - Special vom 16.04.2015 - 15:34 Uhr
Games Screenshot

Für viele Spieler und auch Gaming-Redakteure ist das „perfekte Onlinespiel“ noch immer ein Mythos. Man kennt ein solches Spiel vielleicht vom Hörensagen, vielleicht von einem passionierten Spieler von World of Warcraft, der Azeroth vor zehn Jahren zur zweiten Heimat erklärt hat. Nun, Menschen wie ich suchen seit zehn Jahren nach dieser Heimat. Und auch unter unseren Lesern vermute ich diese Heimatlosen. Vielleicht fällt es Onlinespielern wie mir und euch leichter, nach dem Richtigen statt dem Perfekten zu suchen? Mit teilweise zugegeben simplen Tipps können wir bei der Suche nach dem Richtigen helfen. Gleichzeitig wird sich so im Laufe dieses Artikels aber auch zeigen, dass es verdammt viele Faktoren zu beachten gibt. Eigentlich geht es uns deshalb eher darum, euch schneller ans Ziel zu führen. Wer dieses kennt, muss nämlich nicht erst 20 Games runterladen, anspielen und löschen.

Tipp 1: Ohne Moos nix los?

Tipp 1 zählt zum grundlegenden Handwerkszeug eines Spielesuchers und wird von den meisten Spielern bestens beherrscht: der Blick in den Geldbeutel. Er war vor Jahren zugegeben viel wichtiger als heute, denn mittlerweile sind die meisten Onlinespiele kostenlos und nach kurzer Anmeldung als Download verfügbar. Es geht aber nicht nur um die klassische Frage nach „Pay-2-Play“ (Kaufpreis und monatliche Gebühren, eventuell Item-Shop), „Buy-2-Play“ (Kaufpreis, eventuell Item-Shop) oder „Free-2-Play“ (Item-Shop) – sondern um die Suche nach versteckten Kosten.

Klar: Will man nicht direkt Geld überweisen, um eine Spielwelt zu betreten, dann kann man sich direkt nach Free-2-Play-Games umschauen. Beachtet aber, dass da draußen noch immer unfaire Item-Shops lauern, die spätestens im Endgame den Kauf bestimmter Gegenstände verlockend machen. Auch wenn kein Kaufzwang besteht, gilt diese Methode als Teil der „versteckten Kosten“. Wenn euch ein Spiel zusagt, googelt am besten nach dessen Name in Kombination mit dem Schlagwort „Shop“, „Item-Shop“, „Pay 2 Win“, „fair“ oder „unfair“. Gezielte Suchergebnisse findet ihr über offizielle Foren, Fanseiten-Foren und die Plattform Reddit, die meist ein eigenes Subreddit für euer Spiel bietet.

Bei interessanten kostenpflichtigen Spielen könnt ihr euch nach Testversionen umschauen. Auch wenn man bei der Vorstellung, direkt oder monatlich zahlen zu müssen, eher zurückschreckt, kann man so von vornherein einen großen Bogen um abzockende Publisher machen.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Saturn

LESE JETZTSaturn - Neue Angebote zum Wochenende: 20% Rabatt auf PS Plus