PlayNation Artikel DayZ

DayZ - Steuerungs-Guide - So meistert ihr die Steuerung

Von Patrik Hasberg - Guide vom 23.12.2013 - 18:56 Uhr
DayZ Screenshot

Besonders hilfreich ist die Möglichkeit per “Enter“ zwischen der Ego-Perspektive sowie der Third-Person-Ansicht umzuschalten. Für Spieler mit einem weniger leistungsstarken Rechner könnte DayZ mitunter zur Ruckelpartie werden. Und auch wenn die Standalone-Version mehr oder weniger flüssig läuft, spielt es sich in der Ego-Perspektive hakeliger und für viele zu unruhig. Wechseln wir so die Sicht, gewinnen wir nicht nur deutlich mehr Übersicht, das Spiel lässt sich auch angenehmer und ruhiger steuern. Hier gilt allerdings: Jeder muss letztendlich selber entscheiden, aus welcher Sicht sich besser spielen lässt. In der Regel ist eine gesunde Mischung beider Perspektiven meistens die beste Wahl.

Gerade im Nahkampf mit einer Axt oder einem Brecheisen empfiehlt es sich in die Ego-Perspektive zu wechseln, da sich Angriffe so besser abschätzen lassen. Doch auch mit einem Schießeisen lassen sich aus der ersten Person heraus per Kimme und Korn, beziehungsweise falls vorhanden mit Zielhilfe, Überlebende und Zombies ins Visier nehmen.

Gute Abstimmung innerhalb des Teams ist lebensnotwendig.

Beobachten wir nun unseren Charakter aus der dritten Person, können wir mit gedrückter Alt-Taste lediglich unseren Kopf bewegen. So schauen wir beispielsweise, während wir vorwärts über den Waldboden kriechen, mit unserer Maus hinter uns und beobachten die Umgebung ohne die Richtung dabei zu verändern. Es ist ein entscheidender Vorteil, möglichst immer alle Himmelsrichtungen im Blick zu halten. Denn in DayZ gilt, ob Zombies oder Überlebende, man sollte sich nie überraschen lassen.

Ebenfalls sehr hilfreich sind die Tasten Q und E, mit deren Hilfe man sich in der aufrechten Haltung nach links beziehungsweise nach rechts lehnen kann. Praktisch um gefahrlos um Ecken zu schauen. Liegt man auf dem Boden, kann man sich so mit einer schnellen Rolle in die jeweilige Richtung retten ohne den Gegner dabei aus den Augen zu verlieren. Um kleinere Hindernisse wie Gartenzäune oder Stacheldrahtbarrieren zu überwinden ist standardmäßig die Taste V vergeben. Drückt man während des Laufens kurz vor einem Zaun die Taste V, springt die eigene Spielfigur über das Hindernis ohne dabei die Geschwindigkeit zu verringern.

Flaschen füllen, Taschenlampe anschalten

Obwohl das Inventar in der Standalone-Version gegenüber der Mod bereits deutlich intuitiver zu bedienen ist, werden Anfänger zu Beginn noch mit einigen kleinen Problemen zu kämpfen haben. Jeder Überlebende wird irgendwann an den Punkt gelangen, an dem sich der Durst (und natürlich der Hunger) melden. Zu erkennen ist dies innerhalb des Inventars an der Meldung “Thirsty“ beziehungsweise an entsprechenden Meldungen am linken Bildschirmrand. Ist diese grün, solltet ihr langsam in Erwägung ziehen einen Schluck zu trinken oder euch auf die Suche nach selbigem zu begeben. Um euren Durst zu stillen, habt ihr in Chernarus verschiedenste Möglichkeiten. Natürlich könnt ihr euch Getränkedosen und Flaschen suchen, diese sind allerdings nach einigen Schlückchen leer und mehr oder weniger unbrauchbar. Mehr oder weniger - leere Wasserflaschen beispielshalber lassen sich nämlich an geeigneten Stellen wie kleinen Teichen oder Brunnen wieder auffüllen. Habt ihr solch einen Teich gefunden, öffnet ihr euer Inventar und rüstet eure Flasche aus. Nun geht ihr einige Schritte ins Wasser und wählt per Mausrad die Option “Fill Bottle“.

Zu Beginn finden sich vor allem viele Kleidungsstücke. Waffen sind eher selten in der Standalone-Version.

Neigt sich der Tag und damit das erhellende Sonnenlicht allmählich dem Ende zu, bleiben nicht sonderlich viele Möglichkeiten, um sich in der Schwärze der Nacht zurechtzufinden. Eine Variante wäre die Taschenlampe zu nutzen, die sich bereits standardmäßig in eurem Gepäck befindet. Zwar könnt ihr damit schon von Weitem von anderen Überlebenden entdeckt werden, allerdings wisst ihr so immerhin, wo ihr gerade hinlauft. Um die Taschenlampe zu nutzen, muss diese zunächst, wie zuvor die Wasserflasche, auf die Hände eurer Spielperson gezogen werden. Nun zieht ihr die Batterie auf die Taschenlampe und schließt das Inventar wieder. Mit der Leertaste zieht ihr die Lampe und schaltet diese per F-Taste an oder wählt die entsprechende Option mittels des Mausrads aus.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Neben dem Beherrschen der Steuerung sind Mitspieler, denen ihr blind vertrauen könnt, der wichtigste Punkt, um möglichst lange in DayZ zu überleben. Doch traut nicht allzu schnell Überlebenden, die nicht sofort auf euch schießen. In der Standalone-Version könnt ihr andere Mitspieler nun auch fesseln und, wenn ihr das wollt, mit verrottetem Obst zwangsernähren. Kling fies – ist es auch!

Wer gerade in der Weihnachtszeit noch an das Gute im Menschen glaubt, sollte vielleicht einen Schritt um DayZ machen. Während einer Partie ist es uns passiert, dass wir von drei gut bewaffneten Überlebenden gefesselt worden sind, nur um weniger später durch eine Axt eine Hinrichtung am eigenen Leib zu erfahren. Wie gut, dass wir in einer (relativ) zivilisierten Gesellschaft leben dürfen.

In unserem Anfänger-Guide erfahrt ihr, wie ihr die ersten Tage bestmöglich überleben könnt.

ZURÜCK

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Friendly Fire

LESE JETZTFriendly Fire - Fotoshooting zu Friendly Fire 4 samt Making-of-Video