PlayNation Artikel Herr der Ringe Online

Herr der Ringe Online - Hoch zu Ross: Die berittenen Kämpfe in der Vorschau

Von Birthe Stiglegger - Vorschau vom 12.10.2012 - 12:54 Uhr
Zur Bilder-Gallerie

Am 15. Oktober 2012 veröffentlicht Turbine mit Reiter von Rohan die neueste Inhaltserweiterung für das MMORPG Der Herr der Ringe Online. Wie der Titel es schon anklingen lässt, spielen dabei Pferde eine tragende Rolle. So können die Spieler erstmals vom Rücken ihrer Kriegsrösser aus in den Kampf ziehen. Wir waren neugierig und schickten unsere Redakteurin Birthe Stiglegger auf eine Guided Hands On Tour mit Turbine's Communications Director Adam Mersky durch die Lande der Pferdeherren. In unserem Special hat sie ihre Eindrücke festgehalten.

Alles so schön grün hier

Ich befinde mich auf einer weitläufigen Graslandschaft mitten im Nirgendwo der Ebenen von Rohan in der Haut einer fesch ausgestatteten Hobbitjägerin. Und eines fällt mir beim Umsehen ganz schnell auf: Turbine hat die Grafik aufgehübscht und noch mehr Details aus der Engine herausgeholt. Die Gräser wirken schärfer, die Lichteffekte noch brillanter. Auch das Wettersystem bietet noch realistischere Effekte. Es ist Dämmerung, und am Himmel ziehen dicke Wolken auf, durch die die letzten Sonnenstrahlen des Tages fallen. Wem das alles noch immer nicht genug ist, der dürfte spätestens bei einem Besuch des Fangorn-Waldes begeistert sein, denn eine so dichte Atmosphäre mit Nebelschwaden, glitzerndem Wasser und unheimlichen Lichteffekten hat man bisher in Herr der Ringe Online noch nicht zu Gesicht bekommen. Turbine hat sich grafisch auf eine beeindruckende Weise weiterentwickelt und liefert mit Reiter von Rohan optische Genüsse, die jeden Fan zufriedenstellen dürften.

Das Highlight der Erweiterung: Berittene Kämpfe!

Spontan in den Mini-Raid

Doch nun geht's ans Eingemachte: Die Kriegsbande, auch Kampfgruppen genannt, warten auf mich. Ich sitze auf dem breiten Rücken eines Kriegsrosses, und vor mir tummeln sich einige ziemlich starke Feinde: Wargreiter und Bilwisse, die mir das Fell über die Ohren ziehen wollen. Doch vorher muss ich erst noch irgendwie reiten lernen, denn das geht mit den neuen Pferden gar nicht mehr so leicht. Das Manövrieren fällt sehr behäbig aus. Laut Turbine erhalten Spieler eine Einführung in das neue Reiten. Das Erlernen soll dabei höchstens eine Stunde dauern. Anfangs will ich das nicht so ganz glauben, ich eiere auf meinem Ross durch die Gegend und wünsche mir mein altes Pferdchen, welches mir die letzten Jahre immer treu zur Seite gestanden hat, zurück. Das Neue will mir nicht so recht gehorchen. Wir freunden uns dann nach einer Weile doch noch an, und es führt mich auf etwas holprigen Hufen zu der Feindesansammlung, die schon gierig ihre Messer wetzt. Dabei öffnet sich automatisch eine neue Quest in der Anzeige, aber es ist keine Zeit, um den Questtext zu studieren und darüber nachzudenken. Jetzt ist Kämpfen angesagt, denn die Kriegsgruppen erweisen sich als ziemlich aggressiv, aber auch wendig. Sie tänzeln um mich herum und greifen geschickt aus der Ferne an. Das ist neu bei Herr der Ringe Online: Das Kämpfen hoch zu Ross wird zum Manövrierungsabenteuer. Ähnlich wie in The Secret World muss ich meinen Charakter ständig in Bewegung halten, um den Feind nicht aus den Augen zu verlieren, gleichzeitig feuere ich eine Salve von meinen Skills ab. Langeweile war also gestern. Keine Frage: Das Bekämpfen dieser Kriegstruppen ist eine neue Herausforderung, der man sich erst mal stellen muss. Alleine ist man da schnell aufgeschmissen. In einer Gruppe hat man bessere Karten auf einen Sieg. Dann hagelt es auch reichlich Belohnungen, wenn endlich der Anführer einer solchen Gruppe auf dem Boden liegt - und es stellt sich ein völlig neues Hochgefühl ein, ähnlich wie nach einem anstrengenden Raid.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Meisterdetektiv Pikachu

LESE JETZTMeisterdetektiv Pikachu - So flauschig ist Pikachu in dem ersten Trailer