PlayNation Artikel The Secret World

The Secret World - Ganz schön tricky – Die Investigativquests

Von Birthe Stiglegger - Special vom 13.07.2012 - 17:57 Uhr
The Secret World Screenshot Zur Bilder-Gallerie

In dem frisch gestarteten Mystery-MMORPG geht es nicht nur richtig zur Sache beim Monster- und Untotenmetzeln. Funcom hat sogar etwas weiter gedacht und gibt den Spielern dieses Mal richtig Denkarbeit beim Questen und Leveln. Dank der Investigativquests erwartet euch nämlich die ein oder andere knifflige Knobelrunde. Wir haben uns diese Quests mal genauer angesehen und präsentieren euch unser ganz persönliches Fazit.

Gemeinsam mit meinem Redaktionskollegen Christian stehe ich in Kingsmouth vor dem NPC Norma Creed. Die ältere Dame hat neben dem Niederschießen von Zombies auch noch andere Sorgen: So glaubt sie nämlich, dass in einer Mordserie, die sich im Sommer 2002 in der Kleinstadt ereignete, der falsche Täter gefunden worden ist und versorgt uns kurzerhand mit Detektivarbeit. Damit beginnt eine etwas längere Odyssee durch das einst beschauliche Kingsmouth. Wir sollen nach Hinweisen bezüglich der Mordserie suchen. Doch wo? Unser Weg führt uns zunächst ins Büro des Sheriffs. Dort recherchieren wir im Computer nach Tatverdächtigen, werden aber nicht fündig. Die nächste Idee: Im Telefonbuch nach dem städtischen Zeitungsbüro suchen: Fehlanzeige. Bleiben nur noch die Stadtarchive und siehe da: ein erster Hinweis...

Norma Creed setzt auf schwere Geschosse und ist auch sonst nicht gerade zimperlich. Funcom weiß in The Secret World wirklich wie man Figuren mit Charakter erstellt.

Doch bevor wir euch nun alles verraten, was wir tunlichst vermeiden wollen, um euch nicht den Ratespaß zu nehmen, wenden wir uns lieber allgemeineren Dingen zu, denn so oder so ähnlich sind alle Investigativquests in The Secret World aufgebaut: Ihr erhaltet einen Auftrag und werdet im Laufe der jeweiligen Missionen auf euch allein gestellt sein, denn diese besonderen Aufgaben kommen ohne den beliebten Questmarker aus. Es gibt also keinerlei Hinweise auf der Karte. Nun heißt es Hinweise sammeln und sich so Schritt für Schritt weiterhangeln bis zum Finale der Quest. Tricky an der ganzen Sache ist eben auch, dass Funcom einige Hürden eingebaut hat. So können die Hinweise, die ihr erhaltet, euch auch auf eine falsche Fährte locken, beispielsweise, wenn ihr auf der Rückseite eines Bildes einen geheimnisvollen Satz findet, den dort irgend jemand hingekritzelt hat und in diesem Satz gleich mehrere mögliche Lösungsvarianten stecken.

Eine einfach Information, oft nicht mehr als nur ein Bild oder ein Vers. Damit starten die Investigativquests. Den Rest muss der Spieler selbst herausfinden.

 

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Release-Vorschau

LESE JETZTRelease-Vorschau - Neue Games für PS4, Xbox One, Switch PC, Releases im November