PlayNation Artikel Blacklight: Retribution

Blacklight: Retribution - Vorschau: Ein neuer Hit in Aussicht?

Von - Vorschau vom 23.02.2012 - 16:59 Uhr
Blacklight: Retribution Screenshot Zur Bilder-Gallerie

Es herrscht Krieg auf den Straßen einer düsteren Metropole. Söldnergruppen kämpfen um die Vorherrschaft und gigantische Kampfroboter fetzen Seite an Seite mit Soldaten. Die Hit Spieleschmiede Perfect World Entertainment will uns wieder einmal in ihren Bann ziehen, diesmal mit einem Online Shooter. Nach dem 2010 von Ignition Entertainment herausgebrachten - und von Zombie Studios entwickelten - Taktikshooter Blacklight: Tango Down, bei dem Waffen schon vom Spieler modifizierbar waren, soll nun mehr Wert auf das Äußere des virtuellen Soldaten gelegt werden.

Nicht nur ballern, auch gut aussehen

Dank der Unreal 3 Engine sieht Blacklight Retribution fantastisch aus. Ein moderner Look und das futuristische Setting dürften viele Spieler ansprechen. Durch Unterstützung von DirectX-11 werden die Schlachten in den düsteren Gassen der vom Krieg gebeutelten Metropole realistisch dargestellt. Bei der Charaktererstellung wurde viel Wert aufs Detail gelegt. So sind fast alle äußerlichen Merkmale vom Spieler selbst frei einstellbar. Es wird einem also mit großer Wahrscheinlichkeit kein Klon des eigenen Charakters über den Weg laufen. Vom Helm bis hin zu den Schuhen ist alles frei wählbar und so macht es der Titel einem einfach sich später mit seinem Soldaten zu identifizieren. Ebenso wählt man seine Ausrüstung selbst aus. Vorgefertigte Klassen gibt es nicht. Vom Health Injector über Kampfmesser für lautlosen Nahkampf, bis hin zu Fragmentierungsgranaten sind dem spielerischen Freigeist hier keine Grenzen gesetzt. Das Waffenarsenal umfasst die typischen Waffen wie Pistolen, Schrotflinten und Sturmgewehre. Fans von durschschlagkräftigeren Wummen kommen aber auch auf ihre Kosten. Raketen- und Flammenwerfer heizen den Gegnern so richtig ein.

Spielmodies – Für jeden was dabei

Vom normalen Deathmatch, zum Teamdeathmatch über Capture the Flag. Für jeden sollte ein spannender Spielmodus dabei sein. Ob allein oder im Team, der taktische Aspekt ist nicht außer Acht zu lassen. Angriff, Rückendeckung, Flankieren, das alles macht den großen Spielspaß aus. Mit fortschreitenden Erfolgen im Erlegen der gegnerischen Spieler, steigt man auch im Level auf und erhält so Zugang zu neuen Upgrades. Die Größe der verschiedenen Maps variiert. Auf den teilweise aber doch sehr groß gehaltenen Maps kann es unter Umständen etwas dauern bis einem jemand vor die Flinte läuft. Für eher unerfahrene Spieler im Umgang mit Shootern ist auch ein kleines Tutorial enthalten, in dem man die grundlegenden Bewegungen kennenlernt.

WEITER ZU SEITE 2

SEITENAUSWAHL

KOMMENTARE

News zu Meisterdetektiv Pikachu

LESE JETZTMeisterdetektiv Pikachu - So flauschig ist Pikachu in dem ersten Trailer